SPD-Fraktion traf sich digital - Zukunft des Kreises war Thema / Weiterentwicklung Wichtiges „Pfund“ Zusammenhalt

Lesedauer: 

Neckar-Odenwald-Kreis. Die digitale Sitzung der SPD-Fraktion unter Leitung der Vorsitzenden Heide Lochmann stand unter anderem im Zeichen der anstehenden Wahl des künftigen Landrats des Neckar-Odenwald-Kreises. Es ging aber auch um andere Zukunftsfragen. Wohin soll sich der Landkreis entwickeln? Welche Schwerpunkte sollen bearbeitet werden? Was braucht es, um den Zusammenhalt der Menschen zu stärken? Diese Fragen wurden diskutiert.

Wartung ist Sache von Experten

AdUnit urban-intext1

Kreisrätin Dr. Dorothee Schlegel sprach die Ausstattung der Kreisschulen, der Lehrkräfte und der Schüler mit geeigneten Tablets an, aber auch die Wartung der schulischen Ausstattung, die dringend von Fachkräften übernommen werden müsse. „Lehrerinnen und Lehrer sind in der Hauptsache für die fachliche und pädagogische Betreuung verantwortlich und nicht für Reparaturen, Verwaltung und Technik“ , so Jürgen Mellinger.

Bei der handwerklichen und betrieblichen Ausbildung ist es, wie Ralf Schnörr betonte, der SPD-Fraktion wichtig, dass die vielen kleinen und mittelständischen Betriebe in der Betreuung der Auszubildenden unterstützt werden. Neue Ausbildungsangebote in der Landwirtschaft wurden diskutiert, um den Kreis zu stärken und junge Menschen für diese Berufe zu gewinnen.

Die Bio-Energie-Region ist ein weiteres Potenzial, das es auszubauen gelte, auch um zukunftsweisende Arbeitsplätze im Bereich Umwelt- und Klimaschutz zu schaffen.

AdUnit urban-intext2

Der Bericht von Norbert Bienek zur aktuellen Lage der Kliniken machte zuversichtlich, diese in Landkreisverantwortung halten zu können. Der Struktur- und Maßnahmenkatalog werde umgesetzt, wie auch Gaby Teichmann feststellte. Nun stehen weitere große Aufgaben an, um die für 2021 anzustrebenden Ziele zu erreichen. Dazu müssten aber auch Land und Bund die Kliniken in angemessenen Umfang unterstützen, so die Fraktion.

Bahn-Probelauf verlängern

Für die Frankenbahn, die für den Neckar-Odenwald- und Main-Tauber-Kreis ein wichtiger Teil des Öffentlichen Personennahverkehrs darstellt, setzt sich die Fraktion stark ein. Karlheinz Graner, der immer wieder offensiv für eine weitgehende Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene wirbt, machte deutlich, dass aufgrund der Corona-Situation die aktuellen Beförderungszahlen nicht die Realität darstellen.

AdUnit urban-intext3

Deshalb setze sich die SPD-Fraktion dafür ein, dass der derzeit stattfindende Probelauf der Frankenbahn dringend verlängert werden müsse. Außerdem, so Lochmann, „unterstützen wir die Forderung, die Anzahl an Fahrten an Wochenenden zu erweitern, um Arbeitnehmern, Familien und Jugendlichen auch hier ein attraktives Angebot zu machen.“

Lösung für Verkehrsprobleme

AdUnit urban-intext4

Zum Thema Transversale bemerkte die Fraktionsvorsitzende, dass „wir uns schweren Herzens von diesem Projekt verabschiedet haben, weil es finanziell vom Kreis nicht mehr zu stemmen ist“. „Wir werden uns jedoch weiter mit einer Lösung für die betroffene Bevölkerung befassen und auch Fachgespräche in Stuttgart dazu führen.“

Damit das gesellschaftliche Leben wieder auf gute Beine gestellt wird, sei eine Stärkung der Vereine nötig. Kreisrätin Dorothee Schlegel als Sportkreisvorsitzende setzt sich für die Fraktion dafür ein, das als Chefsache auf die Tagesordnung in Landkreis und Kommunen zu bringen. Insgesamt war sich die SPD-Fraktion darüber einig, dass der Zusammenhalt der Bürger vor Ort ein großes Pfund sei, um gemeinsam das laufende Jahr mit allen Schwierigkeiten zu meistern.