AfD zur Transversale Vorschläge vorgestellt

Von
sab
Lesedauer:

Adelsheim/Buchen. Nachdem der Kreistag im Dezember die Vorarbeiten für die Transversale vor allem aus Kostengründen beendet hat, unterbreitete die AfD Vorschläge für eine Neuplanung der ortsdurchfahrtsfreien Anbindung des Raums Buchen/Walldürn an die Autobahn bei Osterburken. In diesen wird auf das teure Brückenbauwerk am Eckenberg verzichtet.

AdUnit urban-intext1

Dazu fand nun ein Treffen vor Ort mit zuständigen Vertretern des Landratsamtes statt, berichtet die AfD. Dabei sei der Streckenverlauf thematisiert worden. Aus Sicht der Partei sei die vorgeschlagene Variante „zwar länger, aber nicht lauter“ als die ursprüngliche Trasse, und sie sei wohl auch nicht teurer.

Im Gespräch habe man betont, dass die AfD „offen für jeden Streckenvorschlag“ sei. Es sei aber „nicht Aufgabe der Kreistagsfraktionen, den besten Streckenverlauf zu finden, sondern der zuständigen Behörde. Wir liefern nur Anregungen, geben die Anliegen der Bürger weiter und halten die Diskussion am Laufen, die uns notwendig erscheint“, so Kreisrat Ralf Barwig. Tempobeschränkungen in den vom Durchgangsverkehr betroffenen Orten, die im Kreistag angeregt worden seien, würden zu stockendem Verkehr führen und die Rettungszeiten weiter verschlechtern, so die AfD. Für sie sind Umgehungsstraßen das sinnvollste Mittel für eine moderne Verkehrspolitik.

Das Mosbacher Landratsamt bestätigte auf Nachfrage der FN das Treffen, wollte sich aber nicht zu Details äußern. sab