Polizei ermittelt wegen möglichen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz

Von 
pol
Lesedauer: 

Buchen. Möglicherweise weil sie einen präparierten Köder gefressen hatte, starb eine Hündin am Dienstagvormittag in Buchen. Zwei Stunden zuvor hatte die Hundehalterin das Tier auf dem Radweg zwischen Rinschheim und Götzingen ausgeführt, so die Polizei. Da Zeugen in diesem Bereich ein mit Metallteilen bespicktes Wurststück gefunden haben, liegt der Verdacht nahe, dass auch Hündin ein solches zu sich genommen hat.
Die Polizeihundeführerstaffel hat die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugen sollen sich unter Telefon 06281/9040 melden.
 

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Mehr erfahren