AdUnit Billboard
Corona-Pandemie - Nachfrage nach Schnelltests sinkt

Neckar-Odenwald-Kreis: DRK passt Öffnungszeiten der Teststationen an

Lesedauer: 

Neckar-Odenwald-Kreis. Aufgrund der sinkenden Nachfrage für Corona-Schnelltests mussten die Öffnungszeiten an den DRK-Teststationen teilweise reduziert werden. Wenn bereits ein Termin an einer Station gebucht wurde, die nun nicht mehr zur ausgewählten Zeit geöffnet hat, kann der Termin an einer der anderen Teststationen problemlos wahrgenommen werden. Die Möglichkeit der Testung besteht weiterhin in Buchen und Walldürn an sieben Tagen in der Woche. Der DRK-Kreisverband Buchen bittet hierfür um Verständnis.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ferner weißt das Deutsche Rote Kreuz auf die neue Bundes-Testverordnung hin, welche besagt, dass nun jede Testung per Unterschrift vom Kunden bestätigt werden muss, ein Ausweis ist hierzu ebenfalls vorzuzeigen.

Nachfolgend die neuen Öffnungszeiten der jeweiligen Teststationen:

Schnelltest-Zentrum Buchen (DRK KV Buchen, Henry-Dunant-Str. 1): Montag bis Donnerstag von 7 bis 9 Uhr, Freitag von 7 bis 9 Uhr und 13 bis 20 Uhr.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Schnelltest-Station Buchen (Marktstraße, unter dem Stadtturm): Montag bis Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr, Sonntag von 9.30 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema

Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken

Neckar-Odenwald-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer und Veronika Kremsreiter
Mehr erfahren
Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken

Main-Tauber-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer und Veronika Kremsreiter
Mehr erfahren

Schnelltest-Station „Sanus Apotheke“ (Buchen, Daimlerstr. 1): Montag bis Samstag 9 bis 19 Uhr.

Schnelltest-Zentrum Walldürn (Haus der offenen Tür, Schachleiterstraße 27): Montag bis Freitag von 7 bis 12 Uhr, Freitag von 17.30 bis 21 Uhr, Samstag von 7 bis 10 Uhr, Sonntag von 10 bis 13 Uhr.

RIO-Schnelltestzentrum in Osterburken (Baulandhalle, Kapellenstraße 14): Montag und Freitag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 16 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 15 Uhr.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Schnelltest-Station Mudau (Parkplatz, TSV Sportheim): Samstag von 9 bis 15 Uhr.

RIO-Schnelltest-Station Adelsheim (vor dem Rathaus): Montag, Donnerstag und Freitag von 17 bis 19 Uhr, Sonntag von 10 bis 13 Uhr.

Thema : Coronavirus FN

  • Musik- und Veranstaltungsbranche Statt Taubertal-Festival zehn Bands in Rothenburg

    Das beliebte Taubertal-Festival kann coronabedingt auch dieses Jahr nicht stattfinden. Der Veranstalter wünscht sich Planungssicherheit für 2022, während die Fans treu zum Open-air stehen.

    Mehr erfahren
  • Tauberbischofsheim Inzidenzwert liegt im Kreis bei 33,2

    Fünf neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden am Donnerstag im Main-Tauber-Kreis bestätigt. Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Freudenberg, Königheim, Weikersheim und Wertheim. Sie befinden sich in häuslicher Isolation. Es handelt sich in einem Fall um eine Kontaktperson zu einem bereits bekannten Fall sowie in zwei Fällen um Personen, die aus dem Ausland zurückgekehrt sind. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgtdamit 5239. Die Zahl der Genesenen bleibt bei 5074. Somit sind derzeit 75 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 8, Boxberg: 0, Creglingen: 2, Freudenberg: 1 (+1), Großrinderfeld: 1, Grünsfeld: 0, Igersheim: 0, Königheim: 1 (+1), Külsheim: 19, Lauda-Königshofen: 1, Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 4, Weikersheim: 4 (+1), Werbach: 0, Wertheim: 34 (+2) und Wittighausen: 0. {element} Zwei Klassen der Gemeinschaftsschule Wertheim konnten aus der angeordneten Quarantäne entlassen werden. {furtherread} Bei acht Infektionsfällen der vergangenen Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborprobe die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1201 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Kreis am Donnerstag nach Angaben des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg (LGA) bei 33,2. Aufgrund einer technischen Störung, die das Landratsamt nicht zu verantworten hatte, waren die 15 Fälle vom Mittwoch nicht im LGA-Inzidenzwert des gleichen Tages berücksichtigt worden. Nach Berechnungen des Landratsamts hätte der Wert deshalb bereits am Mittwoch knapp unter 35 liegen müssen, wurde aber mit 23,4 angegeben. lra/Bild: dpa

    Mehr erfahren
  • Covid-19 Main-Tauber-Kreis: 15 neue Corona-Fälle am Mittwoch

    15 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden am Mittwoch im Main-Tauber-Kreis bestätigt. Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Külsheim, Tauberbischofsheim und Wertheim. Sie befinden sich in häuslicher Isolation. {element} Es handelt sich in 13 Fällen um Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. Für ihre Kontakte wurde Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt damit 5234. {furtherread} Die Zahl der Genesenen erhöht sich um eine Person und liegt nun bei 5074. Somit sind derzeit 70 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 8, Boxberg: 0, Creglingen: 2, Freudenberg: 0, Großrinderfeld: 1, Grünsfeld: 0, Igersheim: 0, Königheim: 0, Külsheim: 19 (+6), Lauda-Königshofen: 1, Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 4 (+2), Weikersheim: 3, Werbach: 0, Wertheim: 32 (+7) und Wittighausen: 0. Schulklasse in Quarantäne Aufgrund eines positiven PCR-Testergebnisses bei Schülern musste eine Klasse des Beruflichen Schulzentrums Wertheim in Quarantäne verfügt werden. Bei sieben Infektionsfällen der vergangenen Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborprobe die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1193 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Mittwoch nach Angaben des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg bei 23,4. Sie beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (29. Juli bis 4. August) je 100 000 Einwohner. lra/Bild: dpa

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1