Im Martin-Luther-Haus - Schulung am Donnerstag, 1. Oktober Grenzachtender Umgang mit Kindern und Jugendlichen

Lesedauer: 

Mosbach. Im Rahmen der Interkulturellen Woche veranstaltet die Diakonie Neckar-Odenwald eine Schulung zum grenzachtenden Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Nach dem Beschluss des Parlaments der Evangelischen Kirche ist es das Ziel der „Alle Achtung“-Schulung, sowohl berufliche als auch ehrenamtliche Mitarbeiter in Gemeinden, in Jugendwerken, in evangelischen Schulen und anderen Arbeitsfeldern in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und schutzbefohlenen Erwachsenen mit dem Thema des grenzachtenden Umgangs vertraut zu machen und zu sensibilisieren.

Was tun im Notfall?

AdUnit urban-intext1

In dem dreistündigen Basiskurs werden Schwerpunkte bei der Kultur der Grenzachtung und Grenzverletzung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen gesetzt. Verhaltensstandards, Regeln und Handlungsmöglichkeiten bei einem vermuteten Übergriff oder Missbrauch werden erarbeitet. Die eigene Einschätzung von grenzverletzenden Situationen werden besprochen und sensibilisieren den Teilnehmer.

Der Kurs erläutert außerdem die Rechte von Kindern und Jugendlichen. Das Angebot richtet sich an alle Ehrenamtlichen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und ist kostenlos. Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat und die Verpflichtungserklärung.

Die Veranstaltung wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. Termin ist Donnerstag, 1. Oktober, von 18.30 bis 21.30 Uhr im Martin-Luther-Haus, Großer Saal, Martin-Butzer-Straße 3, Mosbach. Referent ist Ulrich Steinhilber-Schlegel, Bezirksjugendreferent im evangelischen Kinder- und Jugendwerk, JuKi Mosbach.