Bürgermeisterwahl TBB Entscheidung fällt im zweiten Wahlgang

Von 
Fabian Greulich
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Die Kreisstadt des Main-Tauber-Kreises hat gewählt. Aber eine endgültige Entscheidung gibt es noch nicht, denn keiner der sieben Bewerber erzielte die absolute Mehrheit. Der zweite Wahlgang folgt nun am 14. Juli.

AdUnit urban-intext1

Klar ist: Anette Schmidt hat an diesem Wahlsonntag deutlich mehr Stimmen geholt als Amtsinhaber Wolfgang Vockel. Die amtierende Bürgermeisterin von Großrinderfeld erhielt 2544 der insgesamt 6480 abgegebenen Stimmen und kam somit auf einen Anteil von 39,3 Prozent. Vockel dagegen erhielt 1835 Stimmen, was einem Anteil von 28,4 Prozent entspricht.

Auf Platz drei in der Wählergunst lag der Unternehmensberater Dr. Matthias Blümm (11,8 Prozent), gefolgt von Bauingenieur Stefan Konietzny (9,8 Prozent), Realschullehrer Michael Schmid (5,2 Prozent), dem Auszubildenden Patrick Kowatsch (4,0 Prozent) und dem Diplomat Harald Gehrig (1,5 Prozent).

Die Wahlbeteiligung lag mit 59,7 Prozent deutlich höher als vor acht Jahren (41,7 Prozent).

Redaktion Leiter der Redaktionen Tauberbischofsheim, Wertheim und Regionales