AdUnit Billboard
Freie Wähler Neckar-Odenwald

Blick hinter die Kulissen

Training Center Retten und Helfen inspiziert

Von 
bh
Lesedauer: 

Neckar-Odenwald-Kreis. Beeindruckt von der Konversion der Neckartalkaserne in Neckarelz, speziell dem Teilbereich des Training Center Retten und Helfen (TCRH) des Bundesverband Rettungshunde (BRH), waren die Freien Wähler aus dem Kreis.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Jürgen Schart, Präsident des Bundesverbands Rettungshunde, empfing die Teilnehmer zum Rundgang und schon die ersten Eindrücke waren imposant und erschreckend. Die Szenerie wirkt beklemmend: Die ehemaligen Kasernengebäude bilden Szenen ab, die für viele Helfer Einsatzrealität sind. So ließe sich das, was die entsendeten Einsatzkräfte erwarte, realitätsgetreu darstellen und trainieren, so Schart.

Er ging auf die Entstehungsgeschichte des Trainingsgeländes ein. Seit 2015 betreibe die TCRH suf einer Kernfläche von elf Hektar und einer Gesamtübungsfläche von 270 000 Quadratmeter ein Ausbildungs-, Fortbildungs- und Trainingszentrum. Entsprechend der Anforderungen werde dieses ständig weiterentwickelt. Die vielfältigen Gebäude- und Flächenstrukturen deckten alle Anforderungen für Schulungen und Übungen ab.

Mehr zum Thema

Feuer in Münster

Creglingen-Münster: Feuer zerstört Wohnhaus und Scheune

Veröffentlicht
Von
Sascha Bickel
Mehr erfahren
Achtung Brandgefahr

„Höchste Waldbrand-Gefahrenstufe 5 an vielen Stellen im Main-Tauber-Kreis erreicht“

Veröffentlicht
Von
Sascha Bickel
Mehr erfahren

Lebendig stellte Schart die Übungsszenarien für die unterschiedlichsten Einsatzkräfte sowie Rettungs- und Einsatzhunde bis hin zu Drohnen dar. Eine gerade übende Rettungshundestaffel zeigte realistisch eine Personensuche in einem evakuierten Gebäudekomplex.

In einer eigens gebauten „Containerstadt“ stellt das TCRH dem Land die Infrastruktur für das Zentrale Trainingszentrum der Polizei Baden-Württemberg (ZTZ) bereit. Schwerpunktmäßig werden hier „besondere Einsatzlagen“ trainiert. Unter der Verantwortung der Hochschule der Polizei Baden-Württemberg werden alle baden-württembergischen Polizeibeamten und -schüler für lebensbedrohliche Einsatzlagen geschult. Auch das Polizeipräsidium Heilbronn nutzt die Räumlichkeiten als Einsatztrainingszentrum. Der Mosbacher Stadtrat Jens Heiler, selbst als Einsatztrainer dort tätig, berichtete aus der täglichen Arbeit.

Herberich bedankte sich für die interessanten Einblicke in das Übungsgeschehen. Ein besonderes Anliegen war es ihm und den Freien Wählern insgesamt, allen Aktiven in Rettungsdiensten, Feuerwehren, Polizei und sämtlichen Hilfeeinrichtungen Hochachtung und Anerkennung für deren besonderes Engagement auszudrücken: bh

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1