AdUnit Billboard
Panzerbataillon 363 - Nächste Schritte in Patenschaft besprochen

Auftaktveranstaltung ist fürs Frühjahr vorgesehen

Lesedauer: 

Neckar-Odenwald-Kreis. Mit der Ausgestaltung der Patenschaft für das Panzerbataillon 363 in Hardheim beschäftigten sich die Mitglieder des Ausschusses für Verwaltung und Finanzen des Landkreises am Montag in einer Sitzung in Aglasterhausen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Landrat Dr. Achim Brötel erinnerte daran, dass der Kreistag die Patenschaft im Februar 2019 beschlossen hatte. Vor wenigen Tagen sei sie im Rahmen eines feierlichen Appells der Bundeswehr in Hardheim offiziell besiegelt worden (die FN berichteten). „Zunächst musste das neue Bataillon erst einmal aufgestellt und auch handlungsfähig werden. Und: dann kam das kleine fiese Virus. Ich bin deshalb froh, dass wir den Startschuss jetzt tun konnten“, betonte Brötel. Anlass für die Behandlung im Ausschuss war ein Antrag der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, der auf ein Patenschaftskonzept abzielte.

Landrat Brötel berichtete, er sei mit Kommandeur Oberstleutnant Pascal Pane übereingekommen, eine Herangehensweise zu wählen, die sowohl den Kreistag als Hauptorgan des Landkreises als auch die Soldatinnen und Soldaten in den Prozess einbinde.

Ideen sammeln und diskutieren

„Dazu soll es dann im Frühjahr eine gemeinsame Auftaktveranstaltung in der Kaserne in Hardheim geben. Dort können und wollen wir dann Ideen sammeln und schon gleich auch auf ihre Umsetzbarkeit hin diskutieren“, erklärte Brötel. Die Verwaltung freue sich über Anregungen und Impulse aus dem Gremium. Die Vorgehensweise wurde von den Ausschussmitgliedern begrüßt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Vorsitzende der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Simone Heitz betonte, man wolle die Patenschaft im Sinne der verstorbenen Kreisrätin Gabi Metzger gestalten, der friedensstiftende Elemente immer ein Antrieb für ihre politische Arbeit gewesen seien.

Der Dank von Landrat Brötel ging abschließend an den Aglasterhausener Bürgermeister Stefan Kron für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Der Bürgermeister hatte eingangs seine Gemeinde vorgestellt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1