Wintereinbruch - 14 Unfälle allein im Neckar-Odenwald-Kreis / Eis und Schnee sorgten für Blechschäden und Verletzte Ab 16 Uhr „krachte“ es mehrfach

Lesedauer: 
Mit winterlichen Straßenverhältnissen hatten die Fußgänger und Autofahrer auch im Neckar-Odenwald-Kreis ab Montagnachmittag zu kämpfen. © Maren Greß

Neckar-Odenwald-Kreis. Schnee- und Eisglätte überraschten am Montag viele Verkehrsteilnehmer im Bereich des Polizeipräsidiums Heilbronn. Ab etwa 16 Uhr, so berichtet die Polizei, kam es zu einem sprunghaften Anstieg der Zahl von Verkehrsunfällen aufgrund von vereisten und schneebedeckten Straßen. Allein zwischen 16.15 Uhr und 18.30 Uhr wurden rund 45 Unfälle gemeldet. Meist handelte es sich dabei um Blechschäden, so die Polizei. Allerdings wurden bei vier der Unfälle auch Personen verletzt.

AdUnit urban-intext1

Im weiteren Verlauf des Abends, der Nacht und des Dienstagmorgen stieg die Anzahl der Unfälle aufgrund von Schnee- und Eisglätte dann auf 90, bei sieben Unfällen kamen Menschen zu Schaden. Insgesamt wurden sieben Personen verletzt, eine davon schwer.

Aufgegliedert nach Landkreisen gab es zwischen Montag, 16 Uhr, und Dienstag, 9 Uhr, im Stadt- und Landkreis Heilbronn 58 Verkehrsunfälle, im Hohenlohekreis zehn Verkehrsunfälle und acht im Main-Tauber-Kreis.

Im Neckar-Odenwald-Kreis wurden 14 Unfälle registriert.