AdUnit Billboard
Covid-19 - Sieben-Tage-Inzidenz erstmals über 500

Neckar-Odenwald-Kreis: 168 Personen neu mit Corona infiziert

Von 
Bild: dpa
Lesedauer: 
Das Infektionsgeschehen in der Region Odenwald-Tauber ist weiter dynamisch. © peterschreiber.media/iStock

Neckar-Odenwald-Kreis. Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Neckar-Odenwald-Kreis ist am Mittwoch nach Angaben des Landesgesundheitsamts (LGA) Baden-Württemberg um 167 auf 10 339 gestiegen. Parallel dazu hat die Sieben-Tage-Inzidenz mit einem Wert von 504,9 einen neuen Höchstwert erreicht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mitarbeiter des Landratsamts Neckar-Odenwald stehen für Fragen rund um das Corona-Virus unter Telefon 06261/843333 oder 06281/52123333 wochentags von 8 bis 16 Uhr sowie an Samstagen und Sonntagen von 11 bis 15 Uhr zur Verfügung. Bild: dpa

Mehr zum Thema

Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken

Neckar-Odenwald-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer und Veronika Kremsreiter
Mehr erfahren
Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken

Main-Tauber-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer und Veronika Kremsreiter
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus

  • Mosbach In Mosbach: Polizei hatte Demo und Gegendemo genau im Blick

    Gleich zwei Aktionen fanden am Montagabend in Mosbach statt. Auf dem Marktplatz versammelten sich rund 200 Personen, die einem Aufruf für „Solidarität und Demokratie“ gefolgt waren. Nach Polizeiangaben rund 150 Menschen trafen sich zwischen Volksbank und Sparkasse, um ihren Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung, besonders gegen eine mögliche Impflicht zum Ausdruck zu bringen. Beide Aktionen waren zuvor angemeldet worden – im Gegensatz zum Montag davor. Damals zogen etwa 400 Protestierer gegen die Corona-Politik unangemeldet und trotz Verbots nach 21 Uhr durch die Innenstadt. „Mehrheit ein Gesicht geben“ Bei der Aktion auf dem Marktplatz ging es nach den Worten der Organisatorin darum, der Meinung der „großen Mehrheit der Bevölkerung“ ein Gesicht und Stimme zu verleihen. Diese Mehrheit akzeptiere die Corona-Maßnahmen und trage sie mit. {element} Zudem wolle man Solidarität zeigen mit dem Personal in den Krankenhäusern und mit allen Menschen, die durch die Pandemie in ihrer Existenz bedroht seien. Zwei Menschenketten, verbunden durch mitgebrachte Schals, setzten den Zusammenhalt symbolisch ins Bild. {furtherread} Dass man wieder mehr miteinander reden müsse als übereinander, formulierte die Organisatorin der Kundgebung am Altstadteingang bei der Volksbank. Sie brachte ihre Bedenken gegen eine Impfung zum Ausdruck und wehrte sich gegen eine Ausgrenzung der Kritiker der Corona-Maßnahmen. „Spaziergang“ durch die Gassen Nachdem die Menschenketten auf dem Marktplatz sich nach etwa einer Stunde aufgelöst hatten, machten sich die Teilnehmer der anderen Aktion auf einen „Spaziergang“ durch die Innenstadt. Die Ordnungshüter zeigten an dem Abend starke Präsenz in der Innenstadt, es blieb aber nach Auskunft eines Polizeisprechers insgesamt friedlich. Nur in wenigen Fällen wurde das Gebot des Abstandhaltens und Maskentragens missachtet – dann wurden die Betroffenen darauf in deutlich Worten hingewiesen, sowohl von der Polizei als auch von den Ordnern der Aktionen. sab

    Mehr erfahren
  • Covid-19 Corona: Main-Tauber-Kreis meldet zahlreiche neue Fälle

    Insgesamt 180 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden im Main-Tauber-Kreis von Samstag, 15., bis Montag, 17. Januar, bestätigt, davon 43 am Samstag, 117 am Sonntag und 20 am Montag.

    Mehr erfahren
  • Corona aktuell Nahezu alle Fälle im Neckar-Odenwald-Kreis von Omikron ausgelöst

    Das Landratsamt geht davon aus, dass das Infektionsgeschehen im Neckar-Odenwald-Kreis inzwischen fast ausschließlich auf die Omikron-Variante zurückzuführen ist.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1