Liebliches Taubertal Vieles deutet auf Rekordergebnis hin

Von 
tlt
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ kann im Jahr 2018 voraussichtlich auf ein Rekordergebnis zurückblicken. Die jetzt vorliegenden Ergebnisse von Januar bis Oktober weisen hohe Zuwachsraten aus. Hierbei ist erfreulich, dass diese Zuwächse sowohl im baden-württembergischen Main-Tauber-Kreis als auch in den bayerischen Mitgliedsstädten und -gemeinden der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ festzustellen sind.

AdUnit urban-intext1

Die statistischen Landesämter Baden-Württemberg und Bayern melden für die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ von Januar bis Oktober 2018 hohe Zuwachszahlen. Das „Liebliche Taubertal“ kann im Gästeankunftsbereich ein Plus von 11,7 Prozent gegenüber dem zum Vergleich herangezogenen Vorjahreszeitraum vermelden. Die von den statistischen Landesämtern summarisch festgehaltene Übernachtungszahl lautet 647 390 Gäste.

Auch im Übernachtungsbereich hat sich von Januar bis Oktober gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ein Plus von neun Prozent ergeben. Bis Ende Oktober haben knapp 1,422 Millionen Gäste im Lieblichen Taubertal übernachtet. „Über dieses tolle Ergebnis freuen wir uns sehr“, so Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“. Mit Spannung sieht er deshalb auch dem Jahresgesamtergebnis entgegen. In dieses Gesamtergebnis werden dann auch die Meldungen kleinerer Häuser mit unter zehn Betten, die Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter einfließen. Diese Übernachtungsangebote umfassen rund ein Drittel des Gästeankunfts- und Übernachtungsvolumens im „Lieblichen Taubertal“. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass wir ein neues Rekordergebnis vermelden können“, ist Jochen Müssig optimistisch. tlt