Gesundheitstage - VdK-Kreisverbände Tauberbischofsheim und Mergentheim bieten ein pralles und informatives Programm für alle Generationen Veranstalter hoffen auf 10 000 Besucher

Von 
Heike von Brandenstein
Lesedauer: 

Ob Barrierefreiheit, Sport im Alter oder Vorträge zu ganz unterschiedlichen Themen rund um die Gesundheit: Bei den ersten Gesundheitstagen der VdK-Kreisverbände Tauberbischofsheim und Mergentheim in Grünsfeld wird viel geboten.

© VdK

Der Mittelpunkt beim Thema Gesundheit im Main-Tauber-Kreis liegt am Samstag, 13., und Sonntag, 14. Mai, in Grünsfeld. Dort veranstaltet der VdK seine ersten Gesundheitstage.

AdUnit urban-intext1

Main-Tauber-Kreis. Aus einer Idee, sich selbst und seine Themen zu präsentieren, ist etwas richtig Großes geworden. Rund 50 Aussteller aus dem Main-Tauber-Kreis werden am Muttertagswochenende auf zwei Etagen der Grünsfelder Stadthalle und angrenzenden Grünflächen ihre Angebote rund um die Themen Gesundheit, Ernährung und Vorsorge präsentieren. Bei einem Pressegespräch stellten die beiden Protagonisten Kurt Weiland, Vorsitzender des VdK-Kreisverbands Tauberbischofsheim, und Rudi Eckl, sein Pendant im VdK-Kreisverband Mergentheim, das Programm vor.

Ziel sei es, mit der Vielfalt des Ausstellungsangebots und des umfassenden Rahmenprogramms alle Generationen zu erreichen, betonten Weiland und Eckl. Die Besucher sollen durch die Gesundheitstage erfahren, dass der VdK ein moderner Sozialverband sei, der nicht nur für Menschen ab 60 Jahren, sondern auch für wesentlich Jüngere etwas zu bieten habe.

Aus 20 mach 50 ist so ein Beispiel. Wer ausprobieren möchte, wie man sich fühlt, wenn man 30 Jahre mehr auf dem Buckel hat, kann das am Stand des VdK Baden-Württemberg. "Gert", ein Alterssimulationsanzug, lässt quasi in die Zukunft blicken. Auf einem Barriereparcours wird das Körpergefühl im Alter erlebt und die dann noch mögliche Mobilität an Aufgaben getestet.

AdUnit urban-intext2

Darauf, dass sie den der AAL-Container des Karlsruher Forschungszentrum Informatik nach Grünsfeld bekommen haben, sind Weiland und Eckl ein wenig stolz. Die Abkürzung AAL steht für "Altersunterstützende Assistenzlösungen" und zeigt, wie moderne Technik im Umfeld älterer Menschen helfen kann, den Alltag zu bewältigen und welche Bedingungen stimmen müssen, um gut in den eigenen vier Wänden alt zu werden.

Hochkarätige Referenten

Sozialstationen, Seniorenheime, das Caritas-Krankenhaus und Reha-Kliniken stellen ihr Bandbreite ebenso vor wie Fit- und Wellnesscenter, Homöopathen oder andere Anbieter von gesundem Schlaf bis zur Mobilität. Daneben informieren hochkarätige Referenten wie Professor Dr. Werner Romen über die Patientenverfügung aus medizinischer Sicht oder Oberärztin Kathrin Nagel über die schonende Behandlung von Krampfadern. Erbrecht, Demenz, Wohnformen im Alter, Arthrose in Knie- und Hüftgelenk oder ein Beitrag zum Schlagwort "Wer rastet, der rostet" und vieles mehr stehen ebenfalls auf dem Vortragsprogramm. Fragen aus dem Publikum an die Experten sind ausdrücklich erwünscht.

AdUnit urban-intext3

Die Kleinen findet das Luftballonfliegen, das Kinderschminken und die Vorführungen der Freiwilligen Feuerwehr Grünsfeld im Außenbereich statt. Im Festzelt spielen regionale Künstler. Am Samstagabend haben die Veranstalter ab 21 Uhr die Partykracher "Bayernmän" aufgeboten. Karten für die Veranstaltung gibt es im Vorverkauf beim Medienpartner der Gesundheitstage, den Fränkischen Nachrichten.

AdUnit urban-intext4

"Für uns gehört am Sonntag ein Gottesdienst einfach dazu", meinte Kurt Weiland. Er wird mit der evangelischen Schuldekanin Cornelia Wetterich und dem Grünsfelder Pfarrer Oliver Störr im Festzelt auf dem Parkplatz neben der Halle ökumenisch gefeiert und vom blinden Pianisten Markus Prenzer musikalisch umrahmt.

Muttertagsmenü

Für den Muttertag warten die Veranstalter wiederum mit einem Bonbon auf. Mit dem Kreuzwertheimer Caterer wurde ein spezielles Muttertagsmenü verabredet. "In guter Qualität und zu einem erschwinglichen Preis", versprechen Weiland und Eckl. Um 15 Uhr kommt ein aus Funk und Fernsehen bekannter Überraschungsgast auf die Bühne des Zelts.

Stammzellen-Typisierung

Von 11 bis 15 Uhr findet am Sonntag eine Stammzellen-Typisierung in Kooperation von VdK und DKMS Karlsruhe statt. Und um 17 Uhr steht die Verlosung mit dem Hauptgewinn, einer siebentägigen Mittelmeerkreuzfahrt, auf dem Programm.

Damit alles richtig rund läuft, wird ein Buspendelverkehr eingerichtet. De Stadt Grünsfeld hat sich dafür mächtig ins Zeug gelegt und gemeinsam mit den VdK-Vertretern ein Konzept erarbeitet, mit dem die Besucher innerhalb kürzester Zeit an der Halle sind. "Für einen Spaziergang wird sich die Stadt herausputzen und auch die Kneippanlage kann genutzt werden", verspricht Bürgermeister Joachim Markert.

Erster Landesbeamter Dr. Ulrich Derpa, der den Schirmherrn Landrat Reinhard Frank vertritt, freut sich schon auf die Schau mit ihrer riesigen Bandbreite, bei der die Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Schließlich sei der Main-Tauber-Kreis mit seinen 16 Kliniken und 26 Pflegeeinrichtungen ein echter Gesundheitsstandort.

Mit 10 000 Besuchern rechnen die Veranstalter. Bei 8000 Mitgliedern im gesamten Landkreis scheint das nicht zu hoch gegriffen zu sein. Auch der Landesverband ist mit im Boot. "Für uns", so Priya Bathe von der Abteilung Kommunikation und Marketing, "ist das die größte Veranstaltung in Baden-Württemberg, die wir je hatten."

Redaktion Zuständig für die Kreisberichterstattung Main-Tauber