Berufliche Gymnasien und Berufskollegs - Chancen für Schüler mit mittlerer Reife und Gymnasiasten / Teils Informationen über Online-Chat Nach dem ersten Schulabschluss in spannende Zukunft durchstarten

Von 
pm
Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Abschlussschüler der Realschulen, der zweijährigen Berufsfachschulen, Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen und Schüler der allgemeinbildenden Gymnasien nach Klasse 9 oder 10 können ihre schulische Bildung in den beruflichen Gymnasien (Abschluss Abitur) und den Berufskollegs (Abschluss Fachhochschulreife) in Bad Mergentheim qualifiziert fortsetzen.

AdUnit urban-intext1

Das Ernährungswissenschaftliche Gymnasium (EG), Sozialwissenschaftliche Gymnasium (SG), Technische Gymnasium mit den beiden Schwerpunkten Mechatronik (TGM) bzw. Informationstechnik (TGI), Wirtschaftsgymnasium mit den beiden Profilen Wirtschaft (WGW) und Internationale Wirtschaft (WGI) bereiten auf die Allgemeine Hochschulreife vor. Mit dem Abitur ist die Voraussetzung für ein Studium erreicht. Damit verbessern Schüler die Startposition in doppelter Hinsicht. Neben Allgemeinbildung mit den Fremdsprachen Englisch, Spanisch oder Französisch werden fundierte Kenntnisse in ernährungswissenschaftlichen Bereichen im EG, in Pädagogik und Psychologie im SG, in Elektro-, Metall-, Netzwerktechnik und in Programmiersprachen im TGM bzw. TGI und wirtschafts-wissenschaftliche Grundlagen und bspw. Wirtschaftsinformatik im WGW sowie Wirtschaftskompetenz in International Business im WGI vermittelt. Im Wirtschaftsgymnasium benutzen die Schüler Tablets wie in der kaufmännischen Praxis. Über den Theorieunterricht hinaus wird praxisorientierte Bildung vermittelt, sodass die Aussichten für Beruf und Studium hervorragend sind.

Voraussetzung für die Aufnahme ist der Realschulabschluss, der Abschluss der Werkrealschule, der mittlere Bildungsabschluss an der Gemeinschaftsschule oder die Fachschulreife, wobei ein Durchschnitt von mindestens 3,0 aus den Noten der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch und in jedem dieser Fächer mindestens die Note „ausreichend“ erforderlich ist. Für Schüler aus einem allgemeinbildenden Gymnasium genügt das Versetzungszeugnis Klasse 10 bzw. 11.

Das Berufskolleg Wirtschaft und Datenverarbeitung (BK) ist eine berufliche Vollzeitschule. Die Schüler werden für gehobene kaufmännische Tätigkeiten in Verwaltungen, Betrieben, Banken und im gesamten Dienstleistungsbereich qualifiziert. Der Abschluss des kaufmännischen Berufskollegs nach zwei Jahren führt zur Fachhochschulreife und über die Teilnahme am Zusatzunterricht zur Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent.“

AdUnit urban-intext2

Voraussetzung für ist ein mittlerer Bildungsabschluss Berufsfachschule, der Werkreal- oder Realschule, der Gemeinschaftsschule bzw. das Versetzungszeugnis Klasse 10 bzw. 11 eines Gymnasiums.

Das zweijährige Berufskolleg Fremdsprachen in Bad Mergentheim bietet intensiven und praxisnahen Unterricht in Englisch und Spanisch oder Französisch. Für die berufliche Anwendung werden kaufmännische Kenntnisse vermittelt. Aufnahmebedingung ist ein mittlerer Bildungsabschluss mit der Note befriedigend im Fach Englisch. Mit der Fachhochschulreife kann an allen Fachhochschulen des Landes, studiert werden. Zusätzlich kann der „Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent“ erworben werden. Alternativ ist ein erfolgreicher Berufsweg in einem der vielen Betriebe naheliegend, die auf internationalen Märkten tätig sind.

Kolleg Gesundheit und Pflege

AdUnit urban-intext3

Die Ausbildung am Berufskolleg Gesundheit und Pflege bereitet auf Berufe im Gesundheitswesen und im pflegerischen Bereich vor. Ziel dieser Schulart ist es, die Studierfähigkeit der Schüler zu fördern. Gleichzeitig werden fachpraktische und fachtheoretische Kenntnisse in den ent-sprechenden Berufen des Gesundheitswesens vermittelt. Schülerinnen und Schüler können diese Kenntnisse in einem Praktikum von 80 Stunden je Schuljahr in einem Arbeitsbereich des Gesund-heitswesens umsetzen. Aufnahmevoraussetzung ist die Fachschulreife oder der Realschulabschluss bzw. das Versetzungs-zeugnis in die Klasse 10 bzw. 11 eines Gymnasiums.

AdUnit urban-intext4

Mit dem Abschluss vom Berufskolleg Gesundheit und Pflege II erwerben die Schülerin-nen und Schüler die Fachhochschulreife. Der Berufsabschluss „Assistent(in) im Gesundheits- und Sozialwesen“ kann über ein Zusatzprogramm erworben werden.

Ausbildung zur Erzieherin

Die Ausbildung soll dazu befähigen, Kinder und Jugendliche in verschiedenen sozialpädagogischen Einrichtungen zu betreuen, zu erziehen und zu bilden. Sie beginnt mit einem einjährigen Berufskolleg für Sozialpädagogik. Unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. Fachhochschulreife, Abitur, Ausbildung und Praktikum) kann dieses Jahr erlassen werden. Die Fachschule für Sozialpädagogik wird in zwei Formen angeboten: Zwei Jahre Vollzeitschule und ein Anerkennungsjahr oder drei Jahre praxisintegrierte Ausbildung.

Zur Erzieherinnen-Ausbildung gibt es eine Informationsveranstaltung per Video-Chat am 11. Februar um 19 Uhr an (Kontakt-Email an B.Brunner@epe-mgh.de.

Schüler und Eltern können sich über die Homepage der beruflichen Schulen oder telefonisch informieren: Berufliche Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung, Ernährungswissenschaftliches und Sozialwissenschaftliches Gymnasium (EG,SG), Berufskolleg Gesundheit und Pflege I und II, Berufskolleg für Erzieherinnen, Berufliche Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung (epe), Seegartenstraße 16, 97980 Bad Mergentheim, Telefon 07931 / 482670. Internetseite für Interessenten: www.epe-mgh.de/infoveranstaltungen; www.epe-mgh.de.

Gewerbliche Schule: Technisches Gymnasium (TGM, TGI) Gewerbliche Schule, Seegartenstraße 16, 97980 Bad Mergentheim, Telefon 07931 / 482610. Internetseite für Interessenten: www.gsmgh.de. Online Live-Chat am Donnerstag, 4. Februar von 18 bis 21 Uhr.

Kaufmännische Schule: Wirtschaftsgymnasium (WG, WGI), kaufmännische Berufskolleg I und II, Berufskolleg Fremdsprachen, Wachbacher Straße 42, 97980 Bad Mergentheim, Telefon 07931 / 482650. Internet: www.ksmgh.de/bewerbung; Homepage: www.ks-mergentheim.de.-Mail: fragen@ksmgh.de.

Anmeldungen sind bis zum 8. März über BewO online (www.schule-in-bw.de/bewo) mit dem Ausdruck und einer beglaubigten Kopie des Halbjahreszeugnisses in den Sekretariaten des Schulzentrums Seegartenstraße 16 bzw. in der Wachbacher Straße 42 abzugeben; Aufnahmeantrag zusammen mit den Unterlagen an der Schule der ersten Priorität ab geben (www.schule-in-bw.de/bewo). pm