Anti-Gewalt-Projekt

Main-Tauber: Förderverein „Frauen helfen Frauen“ startet Taschentuchprojekt

Lesedauer: 
Mit Papiertaschentüchern gegen Gewalt an Frauen. © Sylvia Schmid

Main-Tauber-Kreis. Jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Etwa jede vierte wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. Betroffen sind Frauen aller sozialen Schichten.

AdUnit urban-intext1

Schon in „normalen“ Zeiten sind Frauen und Kinder in absolut überwiegender Zahl Opfer partnerschaftlicher und familiärer Gewalt. Um das Gewaltproblem wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, startet „Frauen helfen Frauen“, der Förderverein im Kreis für das Frauen- und Kinderschutzhaus, derzeit sein Taschentuchprojekt. Das Vorstandsteam verteilt die Papiertaschentücher-Päckchen mit Info-Flyern an Friseur-Geschäfte im Kreis, wo sie im Kassenbereich, zusammen mit Info-Flyern zu Förderverein und vereinseigener Frauen-Beratungsstelle in Lauda ausliegen.

Ausdrücklich würdigen die Frauen des Fördervereins noch einmal bei Sozialdezernentin Elisabeth Krug für die großzügige Unterstützung und Finanzierung des Projektes, das von „Frauen helfen Frauen“ bereits im November 2020 initiiert und in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Main-Tauber umgesetzt wurde.

Mehr zum Thema

Fachberaterin berichtet über Erfahrungen

Im Main-Tauber-Kreis: Corona deckt Gewalt gegen Frauen eher auf

Veröffentlicht
Von
Susanne Marinelli
Mehr erfahren