Pflegegeld Kosten steigen um rund 48 000 Euro

Von 
hvb
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Regelmäßig wird das Pflegegeld in der Vollzeitpflege erhöht. Dass die Kosten für den Sachaufwand zum 1. Januar stärker steigen als in den vergangenen Jahren, erläuterte Jugendamtsleiter Martin Frankenstein. Grund sei die Orientierung an der Einkommens- und Verbraucherstichprobe des Statistischen Bundesamts, die alle fünf Jahre aktualisiert werde. Bei den Empfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge für die Bemessung des Pflegegelds gelten somit die Daten aus dem Jahr 2013.

Sachkosten erhöhen sich

AdUnit urban-intext1

Bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres liegen die Kosten für den Sachaufwand ab dem kommenden Jahr bei 560 Euro (zuvor 522 Euro), die Ausgaben für Pflege und Erziehung erhöhen sich in allen Altersgruppen um fünf Euro. Bei Kindern bis zum sechsten Jahr beträgt das Pflegegeld insgesamt 837 Euro. Vom siebten bis zum zwölften Lebensjahr werden 921 Euro (zuvor 864 Euro) gezahlt und ab Beginn des 13. Lebensjahres liegt der Satz ab 2019 bei 986 Euro (zuvor 948 Euro).

In der Summe bedeutet die Erhöhung des Pflegegelds Mehrkosten in Höhe von rund 48 000 Euro für den Landkreis. Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses billigten die Anpassung einstimmig. hvb