AdUnit Billboard
VdK- Kreisverband Mergentheim

Gute und wichtige Arbeit

Frauenbeauftragte treffen sich in der Jugendherberge Creglingen

Von 
vdk
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Der VdK-Kreisverband Mergentheim würdigt den Einsatz der Frauenbeauftragten für ihren Ehrenamtlichen Einsatz jährlich mit einer Zusammenkunft an besonderen Orten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kreisverbandsvorsitzender Werner Seeger und die im vergangenen Jahr gewählte und Nachfolgerin von Doris Ulrich, Kreisfrauenbeauftragte Christa Petersick hatten sich in diesem Jahr für die Jugendherberge Creglingen entschieden. Creglingen ist einer der 13 zugehörigen VdK Ortsverbände, die der VdK-Kreisverband betreut.

Der Nachmittag begann nach der persönlichen Vorstellung der Frauenbeauftragten, einige waren krankheitsbedingt verhindert, mit einem Rundgang und Führung durch den vollständig renovierten und neu gebauten Anbau.

Mehr zum Thema

VdK-Ortsverband Mudau

Vertreter der Schwachen und Kranken

Veröffentlicht
Von
L.M.
Mehr erfahren
Deutsches Rotes Kreuz

Buchen: Ehemalige Kleiderkammer erstrahlt in neuem Glanz

Veröffentlicht
Von
Maren Greß
Mehr erfahren

Steffen Striffler, Koch und Vertreter des Herbergsleiters Jens Leutz führte die Gruppe durch die Räumlichkeiten. Mit Erstaunen stellten einige fest, dass kein Vergleich mehr mit den aus Jugendzeit bekannten Jugendherbergen zu ziehen ist. Modern, für Schüler- und Eltern freundlich ausgestattete Räume, mit Seminar, Sauna und Gymnastikraum.

Die als gemeinnützige anerkannte Jugendherberge ist ganzjährig (außer an Weihnachten) geöffnet. Sie bietet auch Lerncamps für Jugendliche und Wellnessprogramme für Erwachsene an.

Nach dem interessanten Rundgang durch die Herberge berichtete die Kreisfrauenbeauftragte Christa Petersick von ihrer jüngsten Klausurtagung in Fichtenau, die eine Schulung und etliche Neuigkeiten des Verbands enthielt.

Themen wie Rente und die Aktion #naechstenpflege sprach der Kreisvorsitzende Werner Seeger in seinem Bericht an. Er betonte, das das Rentenamt wieder eine Warnung von verschiedenen Betrugsmaschen herausgab. Aktuell werden wieder gefälschte Formulare „Fragen zur Grundrente“ zugesandt. Meistens ersichtlich das die Rentenversicherungsnummer nicht vorhanden ist. Die Fragen zur Grundrente stammen nicht von der Deutschen Rentenversicherung. Ein Antrag ist hierfür nicht notwendig und man müsse auch keinen Fragebogen ausfüllen. Eine Rentenberatung werde nur auf Anfrage und mit Termin stattfinden. Zum Abschied wurden die Frauenbeauftragten für ihre gute Arbeit und Unterstützung in ihrem Ortsverband gelobt und mit einem kleinen Präsent belohnt. vdk

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1