AdUnit Billboard
Forstamt - Neuen FAQ-Katalog auf der Website des Landratsamts veröffentlicht. Kleine Schilder mit QR-Code sollen im Wald aufgestellt werden

Forstamt bietet Antworten auf häufige Fragen zum Wald

Lesedauer: 
Landrat Christoph Schauder testete den neuen Katalog mit Antworten auf häufige Fragen zum Wald. Forstamtsleiter Karlheinz Mechler zeigte einen Prototyp der geplanten Schilder. © Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Markus Moll

Main-Tauber-Kreis. Das Forstamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis hat einen Katalog mit Antworten auf „Häufige Fragen zum Wald“ veröffentlicht. „Für manche Besucherinnen und Besucher stellen sich vor Ort im Wald Fragen, doch häufig ist niemand da, der sie beantworten kann. Also soll in Abwesenheit von Försterin oder Förster das Smartphone oder zurück zu Hause der Computer wichtige Antworten geben“, erläutert Landrat Christoph Schauder. Er ließ sich das Projekt jetzt von Forstamtsleiter Karlheinz Mechler bei einem Besuch im Wald vorstellen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auf der Website der Kreisverwaltung beantwortet das Forstamt nunmehr Fragen, die den Forstwirten oder den Revierleitenden häufig gestellt werden, als so genannte FAQ („Frequently asked questions“, deutsch: häufig gestellte Fragen). Die Fragen teilen sich zunächst auf in die Interessen von Besucherinnen und Besuchern sowie von privaten Waldbesitzerinnen und -besitzern. Zusätzlichsind sie nach Oberthemen sortiert. Jede und jeder Interessierte kann im Fragenkatalog stöbern und findet die gewünschten Antworten schnell. Damit erschließen sich vielfach Hintergründe, die vorher nicht bekannt waren.

Die Antworten sind allgemein verständlich formuliert. Wie das Landratsamt mitteilt, sollte keinesfalls der in Forstkreisen übliche Fachjargon verwendet werden. Beantwortet werden beispielsweise die Fragen, warum der Wald überhaupt bewirtschaftet wird, warum es dort manchmal vermeintlich „unordentlich“ aussieht und was getan werden kann, um die Widerstandsfähigkeit der Wälder gegenden Klimawandel zu stärken.

Mehr zum Thema

Landratsamt

Abschied von drei Führungspersönlichkeiten

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Im nächsten Schritt plant das Forstamt, an besonders exponierten „Baustellen“ im Wald kleine Schilder mit einem QR-Code zu platzieren, wonach der interessierte Waldbesucher oder die interessierte Waldbesucherin über das Smartphone direkt zur entsprechenden Frage und Antwort auf der Website des Landratsamtes geleitet wird. So können die Erläuterungen zu einem Sachverhalt im Walddirekt vor Ort abgefragt werden.

„Der Wald ist unsere Leidenschaft – das verbindet die Menschen, die sich um den Wald kümmern, und die Menschen, die sich um den Wald Sorgen machen“, so lautet das Credo der Forstleute des Forstamtes Main-Tauber-Kreis. Der Wald erfülle viele Bedürfnisse einzelner Personen, aber auch für das Gemeinwohl.

„Das Forstamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis ist der kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Wald. Die Mitarbeitenden tun Ihr Möglichstes, damit der Wald auch in Zukunft seine vielfältigen Funktionen für die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sowie für die Allgemeinheit dauerhaft erfüllen kann“, sagt Forstamtsleiter Karlheinz Mechler.

Mechler weist auch darauf hin, dass der Wald laut Gesetz zum Zwecke der Erholung von jedermann betreten werden kann. „Die gläserne Produktion ist damit im Wald Alltag. Jeder Tag ist ein Tag der offenen Tür“, macht Mechler deutlich. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben aber auch gar keinen Anlass für Geheimniskrämerei. Alle Maßnahmen verfolgen eine Zielsetzung und habeneine Begründung. Diese Ziele und Gründen können offen kommuniziert werden, wie beispielsweise jetzt im neuen FAQ-Katalog, und wir erhoffen uns dadurch Verständnis für den Lebensraum Wald und für die Waldpflegemaßnahmen.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1