AdUnit Billboard
Umstieg auf erneuerbare Energien - Einrichtung gibt Hilfestellung bei der Auswahl neuer Technik

Energieagentur Main-Tauber: Beratungsangebot zum Heizungstausch

Von 
eamt
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Der Austausch einer veralteten Heizungsanlage und der Umstieg auf erneuerbare Energien beschäftigt aktuell Verbraucher. Viele Menschen interessieren sich mittlerweile für Wärmepumpen, Pelletheizungen und Solarkollektoren. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die Energieagentur Main-Tauber-Kreis bieten Ratsuchenden eine Beratung zu einer neuen Heiztechnik an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gemeinsam mit den Ratsuchenden ermitteln die Energieberater, welche Heiztechnik am besten zum Gebäude und zu den Wünschen der Verbraucherinnen und Verbrauchern passt.

Zunächst kommt ein Energieberater zu den Ratsuchenden nach Hause und nimmt die vorhandene Heiztechnik in Augenschein. Im Gespräch werden die vorliegenden technischen Randbedingungen geklärt.

In einem zweiten Schritt wird ermittelt, welche Energieanschlüsse und Möglichkeiten zur Brennstofflagerung auf dem Grundstück vorhanden sind. Auf dieser Grundlage wird geprüft, welche Heiztechniken realisierbar sind. Am Ende werden alle in Frage kommenden Heiztechniken miteinander verglichen und bewertet. Hierbei berücksichtigen die Energieberater verschiedene Kriterien: die CO2-Emissionen, die Investitionskosten, die Fördermöglichkeiten und die Betriebskosten. Als Ergebnis erhalten die Ratsuchenden eine grafische Darstellung der drei am Besten geeigneten Heiztechniken und eine Gesamtübersicht.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Weil wir unabhängig sind, empfehlen wir den Ratsuchenden genau die Heiztechnik, die für die individuelle Situation am besten geeignet ist. Wir beraten produktoffen und beziehen alle relevanten Heiztechniken mit ein“, sagt Jürgen Muhler, Energieberater der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Mehr zum Thema

Weikersheim Das ist der Greta-Punkt

Veröffentlicht
Kommentar von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren

Wer eine Heizung hat, die älter als 15 Jahre ist, sollte auf einen Ausfall vorbereitet sein und sich rechtzeitig beraten lassen, denn die durchschnittliche Lebensdauer eines Heizkessels beträgt etwa 20 Jahre. Ist die Heizung erst einmal kaputt, bleibt im Zweifelsfall oft kein zeitlicher Spielraum für die Auswahl einer geeigneten Heiztechnik. Die alte Technik wird dann oft nur ersetzt, ohne einen Technikwechsel vorzunehmen.

Termine für eine Beratung können bei der Energieagentur Main-Tauber-Kreis unter Telefon 09341/82-5813 oder unter der kostenlosen Servicenummer der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg 0800/809802400 vereinbart werden.

Weiterführende Informationen für alle Interessenten zum Beratungsprogramm gibt es auch im Internet unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. eamt

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1