Öffentlicher Personennahverkehr - Dynamische Fahrgastinformationssysteme an stark frequentierten Haltestellen in Betrieb genommen Echtzeitanzeigen bieten einen besseren Kundenservice

Von 
vgmt
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Durch dynamische Fahrgastinformationssysteme (DFI) an stark frequentierten Umsteigehaltestellen im Kreis wurde ein weiterer Meilenstein in der Fahrgastinformation im ÖPNV erreicht. Die DFI informieren über die Soll- und Ist-Zeiten der Linienbusse und Züge und zeigen Verspätungen an.

Der dynamische Fahrgastanzeiger am Bahnhof in Tauberbischofsheim: Landrat Reinhard Frank (Mitte), Dezernent Jochen Müssig (links) und VGMT-Geschäftsführer Thorsten Haas testen das neue System. © Landratsamt
AdUnit urban-intext1

Die Linienbusse im Main-Tauber-Kreis liefern bereits seit rund drei Jahren die nötigen Echtzeitdaten, die in dieses System eingespeist werden. Diese Informationen können auch über die Elektronische Mobilitätsauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar unter www.vrn.de sowie in der kostenfreien myVRN-App abgerufen werden.

Finanziert wurden die Anlagen anteilig vom Main-Tauber-Kreis und den jeweiligen Städten und Gemeinden. Zudem förderten das Regierungspräsidium Stuttgart sowie das Land Baden-Württemberg die Investitionen mit insgesamt rund 50 Prozent der Kosten.

Seit 2020 sind die Anzeiger am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Wertheim, am Bahnhof Tauberbischofsheim, am Wörtplatz in Tauberbischofsheim, am ZOB in Lauda, am Bahnhof in Bad Mergentheim, am Bahnhof in Igersheim, am ZOB in Creglingen und am Bahnhof in Niederstetten in Betrieb.

AdUnit urban-intext2

Im Rahmen der Neugestaltung des Bahnhofs in Weikersheim wurde ein weiterer Fahrgastanzeiger installiert. „Die Dynamischen Fahrgastanzeiger tragen wesentlich zur Digitalisierung des ÖPNV und somit zur Kundenzufriedenheit bei“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

Jochen Müssig, VGMT-Geschäftsführer und Dezernent für Kreisentwicklung, Kultur und Bildung im Landratsamt Main-Tauber-Kreis, berichtet, dass alle DFI-Anzeiger zusätzlich über eine Text-to-Speech-Funktion verfügen. Darunter versteht man die Umwandlung von geschriebenem Text in eine akustische Sprachausgabe. Hierdurch erhalten insbesondere sehbehinderte Fahrgäste Ansagen zu den Abfahrtszeiten.

AdUnit urban-intext3

Damit kommt man dem Ziel des barrierefreien Ausbaus von Bushaltestellen näher. „Durch die Anzeige von Lauftext wir einen zusätzlichen Nutzen erreicht. Auf kurzfristige Fahrplananpassungen, Änderungen bei der Maskenpflicht, Sonderverkehre oder sonstige Ereignisse kann damit reagiert werden“, erklärt Jochen Müssig. Ein weiterer Bedarf an DFI-Anzeigern werde derzeit bei den Städten und Gemeinden abgefragt. „Voraussichtlich ab Sommer wird der DFI-Anzeiger in Bad Mergentheim um die Echtzeitdatenanzeige der Regiobuslinie 19 zwischen Bad Mergentheim und Künzelsau erweitert“, ergänzt VGMT-Geschäftsführer Thorsten Haas.

AdUnit urban-intext4

Infos zum Fahrplan und zu den Tarifangeboten des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar es im Internet unter www.vrn.de, in der myVRN-App und unter www.vgmt.de. vgmt