„Deutschland sucht den Superstar“ - Nach dem Rauswurf von Juror Michael Wendler ändert RTL das Programm und strahlt die beiden Recalls aus dem Kloster samstags zur Prime Time um 20.15 Uhr aus Beste Sendezeit für DSDS-Folgen aus Bronnbach

Von 
Sabine Holroyd
Lesedauer: 
Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen bei den „DSDS“-Dreharbeiten mit (im Bild hinten) Generalpächter Andreas Gravius und Landrat Reinhard Frank. © LRA/FRANK MITTNACHT

Bronnbach. „DSDS streicht gleich drei TV-Folgen!“ vermeldet die „Bild“-Zeitung und unkt: „Die RTL-Show scheint einfach unter keinem guten Stern zu stehen.“ Was heißt das für die Recalls aus Bronnbach?

AdUnit urban-intext1

Schon die Dreharbeiten im Oktober hatten gehörig Staub aufgewirbelt. Für die Vertragspartner der Produktionsgesellschaft, Landrat Reinhard Frank und Pächter Andreas Gravius, herrschte strengste Schweigepflicht. Nichts durfte nach außen dringen von dem, was sich hinter den Bronnbacher Klostermauern so tat. Ein bisschen sickerte dann aber doch ins Taubertal und die restliche Welt.

„Die coolste Location“

So ließ Chef-Juror und DSDS-Ikone Dieter Bohlen etwa wissen, dass „das Kloster Bronnbach die coolste Location war, bei der wir in den letzten 18 Jahren zu Gast sein durften“. Und auch Produktionsleiter Christian Ziervogel schwärmte: „Mit dem Kloster ist uns ein echter Volltreffer gelungen.“

Kurz nach den Dreharbeiten sorgte Bohlen dann aber für Verwirrung.

AdUnit urban-intext2

In einem kurzen Video auf seinem Instagram-Kanal hatte er unter anderem gesagt: „Das scheiß Kloster ist mir richtig auf den Sack gegangen.“ Bald schon aber löschte er den Clip und entschuldigte sich. RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer erklärte damals unter anderem: „Dieter Bohlen meinte das nicht böse. Er hat nur sehr gefroren bei den Dreharbeiten“ (wir berichteten).

Doch droht nun neues Ungemach? „Bild“ meldete nämlich, dass die Staffel wegen des Rauswurfs von Michael Wendler um zwei Castingsendungen und einen Recall gekürzt worden sei. Der Sänger („Sie liebt den DJ“) war für RTL durch seine wirren Äußerungen untragbar geworden und komplett aus der 18. Staffel ‘rausgeflogen. Aus den Folgen, an denen er noch teilgenommen hatte, wurde er herausretuschiert.

Bronnbach-Folgen nicht betroffen

AdUnit urban-intext3

Wir fragten bei Anke Eickmeyer nach. „Wir kürzen die DSDS-Staffel um zwei Castingsendungen und eine Recallsendung. Die zwei Recall-Folgen aus Bronnbach sind davon nicht betroffen. Durch die Programmänderung werden sie am 13. und 20. Februar ausgestrahlt“, so die Sprecherin der Mediengruppe RTL.

AdUnit urban-intext4

Ein schneller Blick auf den Kalender zeigt, dass diese Änderung den Folgen aus Bronnbach sogar gelegen kommt: Bisher waren der 20. und 23. Februar als Ausstrahlungstermine geplant, ein Samstag und ein Dienstag also.

Nun sind beide Recalls aus dem Kloster an zwei Samstagen zur Prime Time, das heißt um 20.15 Uhr, zu sehen, und das auch noch länger als ursprünglich gedacht, nämlich bis 23 Uhr.

„Natürlich“, gibt Eickmeyer zu, „haben wir durch das Herausschneiden eines Ex-Jurors auch etwas weniger Material“. RTL nimmt also sogar den Namen „des Wendlers“ nicht mehr in den Mund . . .

Bohlen und die Extrem-Kandidaten

Die drei verbliebenen Juroren Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer (das jüngste Jurymitglied aller DSDS-Zeiten) wissen auch ohne den in Ungnade Gefallenen zu unterhalten.

Aber eines wird auch immer wieder deutlich: Die Sendung lebt von Bohlen und Extrem-Kandidaten wie zum Beispiel Hausfrau Claudia aus Hamburg, die am Samstag ihren großen Auftritt hatte und den Pop-Titan unter Tränen anbettelte, sie doch bitte, bitte in den Recall zu lassen. Ihr Talent ist überschaubar, ihr Look dagegen nicht zu übersehen. Bohlen aber zeigte Herz und winkte sie durch, nicht ohne ihr auch noch eine Fahrkarte in die RTL-Dschungelshow in Aussicht zu stellen.

Geburtstag am 7. Februar

Momentan urlaubt der sechsfache Vater auf den Malediven und füttert auch von dort aus fleißig seinen Instagram-Kanal. Am 7. Februar feiert er seinen 67. Geburtstag.

Aber wie war das doch gleich mit den negativen Vorzeichen der 18. DSDS-Reihe, die „Bild“ ausgemacht haben will? Anke Eickmeyer antwortet den FN: „Die Zuschauer können sich auf weitere spannende Folgen freuen. Daher teilen wir die Meinung nicht, dass die Staffel unter einem schlechten Stern steht.“

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Tauberbischofsheim