AdUnit Billboard
Frankenbahn - Diskussion im Aufsichtsrat der VGMT

Bahnhalte sind das Dauerthema

Von 
hvb
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Der Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur und Verkehr ist gleichsam der Aufsichtsrat der VGMT. Da durfte das Thema Bahnhalte an der Frankenbahn und deren Zustand natürlich nicht fehlen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Erbärmlicher Zustand

Landrat Christoph Schauder sprach von einem erbärmlichen und blamablen Zustand der Haltestellen. Sicher sei das ebenso ein Thema wie der Haltepunkt Königshofen, an dem man zwar ein- aber nicht aussteigen könne oder umgekehrt. „Wir führen konstruktive Gespräche, um die Situation in Boxberg und Königshofen zu verbessern“, so Schauder, „und wir sind guter Dinge, dass es uns gelingen wird, zu guten Lösungen zu kommen. Aber wir reden miteinander und nicht übereinander“, so der Landrat, der mit dieser Äußerung offenbar den Lauda-Könogshöfer Bürgermeister meinte.

Vernünftiges Zugmaterial

Elmar Haas (Freie Wähler) bekundete, dass er die Strecke mit der RB 85 fast täglich fahre. „In Eubigheim und Boxberg brauche ich keine Toilette, weil der Zug dort nur zwei Minuten hält“, sagte er. Das Zugmaterial sei vernünftig, die Pünktlichkeit hoch, die Toiletten dort sauber und sogar behindertengerecht. Das äußere Erscheinungsbild der Halte sei zwar nicht schön, doch man könne ein- und aussteigen, meinte er pragmatisch. hvb

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1