AdUnit Billboard
Haushalt - Mitteldruckreiniger sind schwächer als Hochdruckreiniger und stärker als ein Schlauch – und entfernen Schlamm und anderen Dreck

Reifen und Kinderwagen richtig reinigen

Von 
dpa
Lesedauer: 

Köln. Sie leben in einer Wohnung – ohne Strom- und Wasseranschluss auf Balkon und im Innenhof. Wie reinigen Sie denn Ihre Fahrräder nach einer schlammigen Tour, wie den Kinderwagen nach einem Regentag? Wie das Auto, wenn Sie nicht in die Waschanlage wollen? Wie den Balkon in der Pollensaison? Gute Nachrichten: Die Handwäsche mit Eimer und Lappen muss nicht mehr sein. Es gibt mobile Mitteldruckreiniger.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es handelt sich um eine neue Gerätegruppe, erst seit ein paar Jahren gibt es die Modelle auf dem Markt. Die Zeitschrift „Selbst ist der Mann“ hat gemeinsam mit dem TÜV Rheinland Mitteldruckreiniger getestet.

Unterwegs können die Mitteldruckreiniger mit Wasser aus einer ...



Unterwegs können die Mitteldruckreiniger mit Wasser aus einer PET-Flasche versorgt werden. bild: dpa

„Mitteldruckreiniger sind stärker als ein Wasserschlauch und schwächer als ein Hochdruckreiniger“, sagt Test-Redakteur Peter Baruschke. „Anwendung und Reinigungskraft der Geräte muss man sich in etwa so vorstellen, als hätte der Gartenschlauch den doppelten Druck – dabei ist der Wasserverbrauch der Mitteldruckreiniger aber geringer als aus dem Wasserhahn.“

Mehr zum Thema

Seite 1 - MM

So halten Akkus für Gartengeräte länger

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Sonderthema

So heilen kleine Wehwehchen besser

Veröffentlicht
Von
djd
Mehr erfahren

Sie entfernen nicht nur Schlamm und üblichen Dreck, sie können kleinere Flächen auch von hartnäckigen Verschmutzungen befreien, etwa Algen auf Pflaster. „Man macht keinen Fehler, auch wenn man kein optimales Gerät kauft“, so das Fazit von Peter Baruschke. Trotzdem sollten Käufer wissen: Die Geräte sind eine Lösung für viele Situationen, aber sie bleiben in anderen ein Kompromiss.

Während Hochdruckreiniger 70 bis 110 bar Arbeitsdruck erzeugen können, arbeiten die getesteten Mitteldruckreiniger mit weniger als 50, typisch sind 20 bar. Solch ein Wasserstrahl kann noch weh tun, so dass Baruschke zum Tragen von geschlossenem Schuhwerk rät.

Trotzdem ist der Strahl weniger aggressiv als der eines Hochdruckreinigers. Das heißt: Vieles wird also langsamer sauber. Große Flächen wie Terrassen würde man lange bearbeiten müssen.

Flexibel – bis der Tank leer ist

Ähnlich steht es am Ende mit der eigentlich großen Stärke der Mitteldruckreiniger: Ihrer Mobilität und Flexibilität. Energie ziehen diese Mitteldruckreiniger aus einem Akku, eine Steckdose in der Nähe ist zum Reinigen also nicht nötig. Das Wasser wird entweder über ein Ansaugsystem mit Schlauch aus einem Eimer geholt. Oder man nutzt den Flaschenaufsatz der Mitteldruckreiniger. Damit lassen sich gängige 1,5 Liter PET-Flaschen ans Gerät drehen – und die kleinen Geräte werden nicht nur optisch zu leistungsfähigen Wasserpistolen.

Das eröffnet viele weitere Reinigungsmöglichkeiten für Momente, wenn man unterwegs ist. Zum Beispiel kann man schnell die Reifen des dreckigen Kinderwagens oder das verschlammte Mountainbike nach der Radtour abbrausen. Das Wasser dafür lässt sich sogar aus einem Bach holen. Einige Modelle haben dafür einen Ansaugfilter, so dass kein Schmutz ins System gelangt.

Aber: Ein Eimer und PET-Flaschen sind recht schnell leer. Ob wegen geringerem Arbeitsdruck oder der manchmal endlichen Wasserversorgung: Die mobile Reinigung mit den Mitteldruckgeräten kann bei größeren Objekten aufwendiger sein, als man es von echten Hochdruckreinigern oder dem Gartenschlauch gewohnt ist.

Sogar zweifelnde Tester überzeugt

Trotzdem sind Mitteldruckreiniger eine Option für Orte und Situationen, in denen es bislang keine Option gab. Ob unterwegs im Dreck mit Kind und Kegel oder in einer Wohnung ohne Wasser- und Strom-Anschlüsse auf Balkon oder Terrasse.

Und selbst die Tester waren nach anfänglicher Skepsis wegen der fehlenden Druckstärke der Geräte am Ende überzeugt, berichtet Peter Baruschke. „Die Einsatzmöglichkeiten sind einfach vielfältig.“ Er findet sogar: „Die Hersteller stellen bei den Mitteldruckreiniger ihr Licht noch unter den Scheffel.“ dpa

Zubehör kaufen

Zubehör macht aus den Mitteldruckreinigern Tausendsassa. Muss es dazugekauft werden, kann es den Preis so manches Mitteldruckreinigers im Vergleich zu Modellen mit Zubehör im Set steigern, sagt Test-Redakteur Peter Baruschke von „Selbst ist der Mann.

Er rät, abzuwägen, was durchaus sinnvoll sein kann. Zum Beispiel kleine Falteimer im Zubehör-Set.

Günstiger werden Geräte, wenn sie zum Akku-System des Herstellers gehören. Das bedeutet, dass man auch die Akkus aus Heckenscheren und Bohrmaschinen der gleichen Marke nutzen kann.

Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1