Bundestagswahl am 26. September 2021 Richtlinien für die redaktionelle Wahlkampfberichterstattung

Von
Mannheimer Morgen
Lesedauer:

Die Redaktion behält sich vor, generell nach eigenem Ermessen Veranstaltungen  und Pressekonferenzen zu besuchen. Grundsätzlich gilt:

Richtlinien


1.      Veranstaltungen oder Pressekonferenzen mit Prominenten,

(z.B. Minister und Staatssekretär, Vorsitzende von Bundestags- bzw. baden-württembergischen Landtagsfraktionen, Bundes- bzw. Landesvorsitzende Baden-Württemberg, Generalsekretäre) werden von der Redaktion in zwei Fällen (die Partei hat das Wahlrecht) besetzt. Dies gilt für Präsenz- und Onlinetermine. Weitere Berichterstattung behält sich die Redaktion vor.

2.      Ankündigungen

von Wahlversammlungen, die uns rechtzeitig zugehen, werden als Meldung und am Veranstaltungstag im Serviceteil veröffentlicht. Redaktionsschluss ist jeweils der Vortag um 11 Uhr.

3.      Für Berichte über parteiinterne Veranstaltungen

(z.B. Vorstands- und Mitgliederversammlungen) gilt grundsätzlich, dass sie sich in erster Linie mit den regionalen Aufgaben des jeweiligen Gremiums beschäftigen sollen und nicht mit Wahlkampfthemen oder Angriffen auf politische Mitbewerber. Die Redaktion behält sich entsprechende Kürzungen vor.

4.      Wahlveranstaltungen ohne Prominente  (siehe Punkt 2), werden angekündigt, aber nicht nachberichtet (weder Redaktion noch zugesandt). Über Informationsbesuche oder solche, die dem Kennenlernen dienen, von Kandidaten bei Bürgermeistern, Firmen, Institutionen und dergleichen wird nicht berichtet.  

5.      Die Leserbriefspalte dient in erster Linie dazu, Lesermeinung zu veröffentlichen. Sie ist keine Plattform, um Parteiziele zu verbreiten oder Auseinandersetzungen zwischen Parteien auszutragen. Die Redaktion behält sich vor, solche Leserbriefe abzulehnen. Leserbriefe werden im „Meinungsforum“ veröffentlicht, soweit sie sich nicht auf einen im Lokalteil der vier Ausgaben Tauberbischofsheim, Wertheim, Bad Mergentheim oder Buchen/Walldürn erschienenen Bericht beziehen oder einen sonstigen lokalen Bezug aufweisen. Hierbei gibt es ein Limit von 1600 Zeichen  (inkl. Leerzeichen). Leserbriefe zu Veranstaltungen einer Partei müssen sich inhaltlich auf erschienene Berichte beziehen, nicht aber auf Veranstaltungen selbst. Leserbriefe von Abgeordneten und Kandidaten werden nicht veröffentlicht.

6.      Letzte Wahlberichterstattungen

und letzte Veröffentlichungen von Leserbriefen erfolgen am Donnerstag, 23. September 2021 (Redaktionsschluss: Mittwoch, 22. September 2021, 12 Uhr).

7.      Richtlinien im Netz

Die Richtlinien können  im fnweb (www.fnweb.de/wahlkampf2021) nachgelesen werden, dort ist stets die aktuellste Version zu finden.

8.      Die Fränkischen Nachrichten

sind der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet. Entsprechend behalten wir uns die Kürzung oder Ablehnung von Beiträgen vor, die nach Einschätzung der Redaktion diese Basis verlassen.