Nach Raub Neue Erkenntnisse zum Fluchtweg

Lesedauer: 

Aschaffenburg. Nach dem Raub auf ein Juweliergeschäft in der Aschaffenburger Innenstadt am Montagvormittag laufen die Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft weiter auf Hochtouren.

AdUnit urban-intext1

Wie bereits berichtet, hatten mehrere Täter kurz vor 10.30 Uhr das Juweliergeschäft in der Herstallstraße überfallen.

Sie bedrohten die Angestellten, versprühten Reizgas und raubten Schmuck aus den Auslagen. Danach türmten die Täter zunächst zu Fuß mit ihrer Beute. Zumindest eine Angestellte wurde leicht verletzt.

Mit einer Großfahndung hatte die Aschaffenburger Polizei bis in die Nachmittagsstunden nach den Männern gefahndet. Sie befinden sich jedoch weiterhin auf der Flucht. Anhand von Spuren und Zeugenangaben konnte zwischenzeitlich der Fluchtweg der Täter rekonstruiert werden.

AdUnit urban-intext2

Die Ermittler hoffen auf Hinweise von Zeugen, denen die Täter auf dem Rad oder zu Fuß aufgefallen sind. Von großer Bedeutung wären für die Polizei auch Beobachtungen zum Umstieg der Täter auf einen Pkw.