Gemeinderat

Reminiszenz an Ehrenbürger Hoos

Im neuen Gewerbegebiet in Unterwittighausen gibt es bald die Werner-Hoos-Straße

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
Die Erschließungsarbeiten für die beiden Gewerbegebiete „Unterwittighausen West“ und „Wachtelland“ sind fast abgeschlossen. Nach Beschluss des Gemeinderats werden zwei der drei Erschließungsstraßen nach dem früheren Bürgermeister Werner Hoos benannt. © Peter D. Wagner

Wittighausen. Nach längerer Debatte und Beratung hat der Gemeinderat Wittighausen mehrheitlich beschlossen, zwei Stichstraßen in den beiden neuen Gewerbegebieten „Unterwittighausen West“ und „Wachtelland“ nach dem früheren Bürgermeister Werner Hoos zu benennen.

Komplette Übereinstimmung herrschte, die dritte kurze Stichstraße im Plangebiet mit „Zimmerner Straße“ zu betiteln. Die Erschließungsstraße zwischen L 511 und Friedhof (Planstraße „B“) wird zu Ehren des von 1978 bis 2002 amtierenden Bürgermeisters sowie anschließenden Ehrenbürgers der Gemeinde Wittighausen nach Werner Hoos benannt.

Unterschiedliche Auffassungen hingegen gab es zwischen Teilen des Gremiums sowie Bürgermeister Marcus Wessels und der Gemeindeverwaltung es bezüglich einer einheitlichen Nomenklatur dieser Planstraße „B“ und der Erschließungsstraße für das Gewerbegebiet „Wachtelland“ (Planstraße „A“). Während Wessels für eine getrennte Benennung der Planstraßen „A“ und „B“ plädierten, da ansonsten eine logische Nummerierung nicht möglich sei, votierte der Gemeinderat mehrheitlich bei fünf „Ja“-Stimmen, einer Gegenstimme und sechs Enthaltungen für einen Antrag von Gemeinderat Herbert Reinhard, die zwei Straßen zusammenzufassen sowie folglich beiden Stichstraßen den Namen „Werner-Hoos-Straße“ zu geben.

Mehr zum Thema

Spende

Defibrillator für Vilchband

Veröffentlicht
Von
pdw
Mehr erfahren

Damit abgelehnt wurde ein Antrag der Gemeindeverwaltung, die Erschließungsstraße im Gewerbegebiet „Wachtelland“ nach dem zukünftig dort ansässigen Unternehmen zu bezeichnen wie zum Beispiel „Wachtelallee“, zumal die Firma Wachtelland beabsichtige, die Bäume und Anpflanzungen für eine dortige Allee zu finanzieren.

„Das Wachtelland ist die größte Gewerbeansiedlung in Wittighausen seit vielen Jahrzehnten“, argumentierte Wessels pro einer entsprechenden Straßenbenennung. Das Unternehmen investiere über elf Millionen Euro und schaffe mindestens 60 Arbeitsplätze sowie mit einem kleinen Vogelpark und einem Bistro einen attraktiven Anziehungspunkt für Besucher als Alleinstellungsmerkmal, von dem auch das örtliche Gewerbe profitieren könne.

„Bereits jetzt haben beispielsweise einige Landwirte Verträge mit dem Unternehmen abgeschlossen“, berichtete der Bürgermeister. „Es darf davon ausgegangen werden, dass künftig Gewerbesteuereinnahmen fließen werden, da nicht nur die Logistik, sondern auch der Geschäftssitz des Wachtellandes und dessen Ladenkette ‚Tieroase’ nach Wittighausen verlegt werden“, gab Wessels zu bedenken. Das soziale Engagement des Unternehmens habe sich bereits durch erste Aktionen im Kindergarten gezeigt.

Mittlerweile sind die Erschließungsarbeiten fast abgeschlossen. Zudem hat das Unternehmen inzwischen mit Bauvorbereitungen begonnen.