Kommunalwahl 2019 - FW mit zehn Mandaten im Gremium vertreten Freie Wähler gewinnen nochmals zwei Sitze dazu

Von 
Bernhard Müller
Lesedauer: 

Wittighausen. Mit nun zehn Sitzen (bisher acht) im Gemeinderat hat die Freie Wählervereinigung (FW) bei der Kommunalwahl am Sonntag ihre Vormachtstellung weiter ausgebaut. Mit zwei Sitzen ist die Gruppierung Wir für Wittighausen (WfW) im Kommunalparlament vertreten. Die insgesamt zwölf aufgestellten Kandidaten von FW und WfW haben auch den Sprung ins Gremium geschafft.

AdUnit urban-intext1

Mit 1410 Stimmenavancierte dabei Martin Pruszydlo erneut zum „Stimmenkönig“, gefolgt von Monika Borst (1353) und Gerhard Skazel (1281, alle FW).

Alle Wohnbezirke vertreten

Mit je zwei Mandatsträger (Albert Häußler, FW, und Erika Kordmann, WfW) sind die Wohnbezirke Oberwittighausen und Vilchband (Harald Ebert und Martin Pruszydlo, FW) präsent. Für Poppenhausen ist Angelina Berberich (FW) in den Gemeinderat gewählt worden. Den Sprung ins Gremium haben erneut Monika Borst, Michael Schinnagel, Gerhard Skazel, Albert Häußler, Harald Ebert, Martin Pruszydlo (alle FW) und Herbert Reinhard sowie Erika Kordmann, WfW, die 2014 für den den Wahlvorschlag der CDU angetreten waren, geschafft.

Die Wahlbeteiligung in der Gesamtgemeinde lag bei 71,6 Prozent (2014: 65 Prozent). Spitzenreiter war der Wohnbezirk Vilchband, wo 83,6 Prozent der Wahlberechtigten von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten.

Redaktion Redakteur in der Main-Tauber-Redaktion