Schlösschen - Edda Behringer und Meike Saalmüller gewählt Wichtiges Zeichen für die Verjüngung

Von 
fvs
Lesedauer: 

Hofgarten. Die Mitglieder des Förderkreises „Schlösschen im Hofgarten“ trafen sich zur Mitgliederversammlung im Saal des Schlösschens. Die Tagesordnung sah die Tätigkeitsberichte über die Jahre 2016 und 2017, den Kassenbericht und die turnusmäßigen Wahlen vor.

AdUnit urban-intext1

Mit rund 50 Veranstaltungen im Jahr, so der Vorsitzende Heiko Albrecht, sei das Schlösschen ein Aktivposten im kulturellen Leben der Stadt. Neben jährlich zwei bis drei Ausstellungen, die auch viele auswärtige Besucher nach Wertheim locken, finden zahlreiche Konzerte im Schlösschen statt. Die Teilnahme an den Kinderkulturwochen wurden erwähnt und der zum dritten Mal stattgefundene Martinsmarkt und -umzug. Mit besonderen Programmen – etwa Jazz im Park, die Gartenmesse und Picknick im Park – werde der Park als großartige Kulisse benutzt.

Die 160 Mitglieder des Fördervereins leisten durch ihren Mitgliedsbeitrag und durch ihre ideelle Unterstützung einen Beitrag für den Erhalt dieses einmaligen Kulturgutes. Zahlreiche Sponsoren, wie die Stiftung Rudolf Brand - Helmut Schöler, versetzen durch ihre finanzielle Unterstützung den Förderkreis in die Lage, der Stiftung „Schlösschen im Hofgarten“ ihre Arbeit zu ermöglichen. Der Schatzmeister, Bürgermeister Wolfgang Stein, berichtete über die Finanzen des Vereins. Der Entlastung des Vorstands wurde zugestimmt. Die Wahlen ergaben, dass Heiko Albrecht einstimmig wiedergewählt wurde. Er teilte mit, dass Dr. Andrea Braun, Dr. Joachim Camerer und Friedrich Lehmkühler aus beruflichen beziehungsweise altersbedingt nicht erneut zur Verfügung stehen. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder wollten aber weiterhin aktiv die Arbeit des Förderkreises unterstützen.

Edda Behringer, Leiterin des Elfenbeinmuseum in Erbach, und Meike Saalmüller, Kunstlehrerin am DBG in Wertheim, stellten sich als neue Kandidaten zur Verfügung und wurden neben Oberbürgermeister Stefan Mikulicz (zweiter Vorsitzender), Bürgermeister Wolfgang Stein (Schatzmeister), Dr. Benno K. Lehmann, Dr. Jörg Paczkowski, Wolfgang Schuller, Dr. Norbert Stallkamp per Akklamation in den Vorstand gewählt. Heiko Albrecht freute sich über die beiden neuen Mitglieder, da sie ein wichtiges Zeichen für die Verjüngung des Vorstandes setzen.

AdUnit urban-intext2

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte Jörg Paczkowski über die Entstehung und Konzeption der neuen Ausstellung „Verfemt und vergessen – Maler des expressiven Realismus“ und bei einem Rundgang durch die Räume konnte die Teilnehmer Thorsten Töpsch bei der Arbeit beobachten und erlebten, was bei der Hängung der Gemälde zu beachten ist. fvs