Nach 25 Jahren - Stadtrat der Bürgerliste tritt aus Partei aus Wettengel verlässt CDU

Von 
eli
Lesedauer: 

Wertheim. Thomas Wettengel hat sich nach 25 Jahren dazu entschieden, seine CDU-Mitgliedschaft zu beenden. Seine Kündigungs-E-Mail an den Stadtverbandsvorsitzenden Michael Bannwarth liegt der Redaktion vor. Darin schreibt Wettengel, der seit 2019 für die Bürgerliste im Wertheimer Gemeinderat sitzt, er könne sich mit vielen Dingen, die in letzter Zeit passiert seien, „nicht mehr identifizieren“.

AdUnit urban-intext1

Als Auslöser nennt er unter anderem eine interne Sitzung des Stadtverbandsvorstands noch vor der Kommunalwahl, in der er „aufs Übelste beschimpft worden“ sei. Später sei er als Vorstandsmitglied plötzlich von der Homepage des Stadtverbands verschwunden.

Bannwarth habe mit ihm über diese Vorfälle sprechen wollen. „Auf dieses Gespräch warte ich bis heute“, ärgert sich Wettengel. Für sein jahrzehntelanges Engagement habe er zudem nie ein Wort des Dankes erhalten. Zu Vorstandssitzungen sei er nicht eingeladen worden. Er könne sich weder auf Bundes- noch auf Kommunalebene mit der CDU identifizieren, betont Wettengel, und führt dabei auch den Konflikt rund um die Delegiertenwahl in Tauberbischofsheim an.

Ausschlussverfahren ist hinfällig

Zuvor war Stefan Kempf, ebenfalls für die Bürgerliste im Gemeinderat, aus der CDU ausgetreten. Weil beide bei der Kommunalwahl 2019 auf einer eigenen Liste angetreten waren, sei gegen sie ein Parteiausschlussverfahren gelaufen, sagt Michael Bannwarth und erklärt: „Sie wollten damit der CDU schaden.“ Dieses Verfahren sei nun hinfällig.

AdUnit urban-intext2

Auf Wettengels Austritt angesprochen betont Bannwarth, er sei auf den Stadtrat zugegangen, räumt aber auch ein, dass ein Gespräch tatsächlich noch nicht stattgefunden habe. Er bestätigt zudem, dass Wettengels Foto zwischenzeitlich von der Homepage gelöscht worden war. Mittlerweile sei es aber wieder online. Dass Wettengel nicht zu Vorstandssitzungen eingeladen worden sei, konnte Bannwarth am Donnerstagabend weder bestätigen noch dementieren. Die Nachricht über seinen Austritt habe den Stadtverbandsvorsitzenden überrascht. „Ich will ihm sein Engagement für die Stadt Wertheim auf keinen Fall absprechen“, stellt er klar. eli