AdUnit Billboard
Spendenaktion für Tansania

Wertheimer Unternehmen Zippe schickt Laptops nach Afrika

Lesedauer: 

Bestenheid. Kürzlich wurde vom Wertheimer Unternehmen Zippe ein Paket mit Computern und Laptops nach Afrika verschickt, genauer gesagt an die „Mama Clementina Foundation“ (MCF) nach Tansania in Ostafrika. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Die lokale, gemeinnützige Organisation, gegründet 1988, widmet sich der Ausbildung junger Frauen und Mädchen. Sie können bei MCF das Abitur und eine akademische oder handwerkliche Ausbildung absolvieren. Ziel ist es, Frauen in Tansania aufzuklären, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und es ihnen zu ermöglichen, durch eine Ausbildung finanziell unabhängig zu werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Philosophie von MCF ist es, die laufenden Kosten der Studien- und Hostelgebühren zu decken. MCF unterscheidet sich jedoch von anderen Privatschulen, da sie sich insbesondere um benachteiligte Kinder kümmert. Ihnen soll ein Neuanfang und eine sinnvolle Zukunft ermöglicht werden. Das Bildungskonzept basiert auf der aktiven Einbeziehung von Studierenden/Schülern mit persönlichen, sozialen oder finanziellen Problemen.

Die Geschäftsführung war sehr erfreut über die Reaktion auf die Spende: „Diese herzliche Freude rührt uns enorm und wir hoffen, damit einen kleinen Beitrag zur Ausbildung der Schülerinnen leisten zu können“. Der Kontakt zur MCF kam über einen befreundeten Wertheimer Arzt zustande. „Sollten sich weitere Unternehmen anschließen wollen und zum Beispiel funktionsfähige IT-Geräte spenden wollen, so können wir gerne den Kontakt vermitteln“, so Geschäftsführer Philipp Zippe laut der Pressemitteilung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1