Tradition - Über 130 Gäste feierten Jahresabschluss in der Aula Alte Steige / Weiteste Anreise hatte ein Paar aus Thüringen /„Timeout4Music“ sorgte für Stimmung Wertheimer tanzten ins neue Jahrzehnt

Von 
Birger-Daniel Grein
Lesedauer: 
Viele Wertheimer Bürger und zahlreiche Gäste in der Stadt drehten auf dem Silvesterball der Tanzfabrik ihre Runden auf der Tanzfläche der Aula Alte Steige zu stimmungsvoller Musik von „Timeout 4 music“ bis in die Morgenstunden. © Birger-Daniel Grein

Zahlreiche Gäste nutzten am Silvesterabend die Gelegenheit in der Aula Alten Steige in das neue Jahrzehnt zu tanzen. Veranstalter des Silvesterballs war die Tanzfabrik Wertheim.

AdUnit urban-intext1

Bestenheid. Die Tradtion, ins neue jahr zu tanzen, wird auch in Wertheim gern wahrgenommen.

Wie Organisator Andreas Heintz im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten berichtete, war es schon die fünfte Veranstaltung dieser Art in Folge.

Start in Sonderriet

Der erste Ball fand in Sonderriet statt, alle weiteren in der Aula alte Steige. Heintz dankte deren Hausmeister Jan Barton für die Unterstützung, ohne ihn wäre die Veranstaltung in den Räumen nicht möglich.

AdUnit urban-intext2

135 Gäste schwangen am letzten Abend des Jahres 2019 das Tanzbein. Dies Zahl liege im Durchschnitt der letzten Jahre. „Maximal 150 Karten hatten wir angeboten, damit noch genügend Platz zum Tanzen bleibt.“

Dieser wurde auch rege genutzt, nicht nur auf der Tanzfläche vor der Bühne sondern auf allen freien Flächen in der Aula. Die Mehrheit der Gäste kamen als Pärchen. Es waren alle Altersgruppen vertreten, von jungen Menschen über das mittlere Alter bis zu tanzfreudigen Senioren.

Regelmäßige Teilnahme

AdUnit urban-intext3

Etwa die Hälfte der diesjährigen Gäste sei schon mehrfach dabei gewesen. Heintz freute sich auch darüber, dass viele Gruppen, die regelmäßig tänzerisch trainieren am Silvesterball teilnahmen.

AdUnit urban-intext4

Erstaunt war er über viele Gäste, die von weiter her kamen. Die überregionale Werbung über die Tourismus Wertheim hatte Wirkung gezeigt.

Viele Tänzer kamen aus den Regionen rund um Würzburg, Hardheim und Aschaffenburg. Die weiteste Anreise hatten Gäste aus Thüringen. Die Tanzbegeisterten konnten sich an einem umfangreichen warm-kalten Buffet für ihre Runden stärken.

Die Band

Für Stimmung sorgte die Band „Timeout 4 music“ aus Veitshöchheim. Sie spielte erstmals auf dem Wertheimer Silvesterball. „Ich habe sie im Sommer gehört und war begeistert“, berichtete der Veranstalter. Er wollte sie daher unbedingt auf seinem Jahresabschlussevent haben. „Sie spielen nicht nur Discofox sondern auch Musik für Standard und Lateintänze“, beschrieb er den Vorteil der Band für die Tanzfreunde.

Zu den bekannten Hits der Musiker wurde nicht nur getanzt, es wurde mit geklatscht und manchmal sogar mitgesungen. Die Band erfüllte auch einen besonderen Musikwunsch des Veranstalters. Bei Leonard Cohens „Halleluja“ gehörte die Tanzfläche Heintz und seiner Gattin ganz alleine.

Neuauflage geplant

Bei den folgenden Liedern hielt es auch alle anderen Gäste nicht mehr auf den Stühlen. So wurde eine Runde nach der anderen getanzt. Die Zeit verging dabei wie im Flug. Um Mitternacht begrüßte man gemeinsam das neue Jahr.

Organisator Andreas Heintz zeigte sich mit Resonanz und Verlauf des Abends sehr zufrieden. „An Silvester 2020 wird es wieder einen Ball geben“, versprach er. Dann werden sicher auch wieder viele „alte Bekannte“ ihre Runden drehen.

Freie Autorenschaft