AdUnit Billboard
Spende - Ehemaliger OB Stefan Gläser übergab Scheck in Höhe von 2395 Euro an Grafschaftsmuseum

Wertheimer Museum lag ihm immer am Herzen

Lesedauer: 
Kathleen Nitschel (links) von der Stadtverwaltung und Museumsleiterin Stefanie Arz nahmen die Spende des früheren Oberbürgermeisters Stefan Gläser dankbar entgegen. © Heike Barowski

Wertheim. Der frühere Oberbürgermeister und heutige Ehrenbürger Wertheims, Stefan Gläser, ist seiner Stadt eng verbunden. Ausdruck dafür sind unter anderem seine großzügigen Spenden, die er seit Jahren anlässlich seiner runden Geburtstage oder dem Ausscheiden aus seinen Ämtern Einrichtungen in Wertheim oder den Partnerstädten zukommen lässt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Am 12. Juni diesen Jahres feierte Stefan Gläser seinen 75. Geburtstag und auch dieses Mal rief er alle seine Bekannten, Freunde und Wegbegleiter dazu auf, statt Geschenke und Blumen für ihn zu kaufen, für eine Einrichtung zu spenden.

Inzwischen Tradition

„Die Spende ist eine kleine Tradition, mit der ich zu meinem 50. Geburtstag begonnen habe“, erklärt Gläser. Weiter fügt er an: „In meiner Position hat man doch alles. Da hat man keine materiellen Wünsche, da gibt man eher ab. Also freut man sich, wenn man Dritten, die man schätzt und wertvoll für das Gemeinwesen sind, etwas Gutes tun kann.“

Bedacht wurden im Laufe der Jahre unter anderem Einrichtungen wie das Hofgartenschlösschen, die Musikschule, die Stadtbücherei und das Museum in Szentendre (Ungarn).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In diesem Jahr nun darf sich das Grafschaftsmuseum über eine Spende in Höhe von 2395 Euro freuen. „Das Museum liegt mir deshalb besonders am Herzen, weil ich ein Stück weit der Gründer dieser Einrichtung bin“, erklärt Stefan Gläser. Bis zu seinem Ausscheiden habe er deshalb immer persönlich Anteil an der Entwicklung des Museums genommen. Noch sehr genau erinnert sich das ehemalige Stadtoberhaupt an den Umzug und die Eröffnung des Grafschaftsmuseums Ende der 80er-Jahre am jetzigen Standort. Prominenter Gast war Baden-Württembergs ehemaliger Ministerpräsident Lothar Späth.

Modernisierung

Aus zwei Räumen in der Hofhaltung wurden mittlerweile ansehnliche 2200 Quadratmeter im früheren Rathaus in der Rathausgasse. Diese werden gerade Schritt für Schritt saniert. Da kommt so ein Geldsegen gerade recht, freut sich Museumsleiterin Stefanie Arz.

„Wir werden die Spendensumme in die Modernisierung im Haus investieren“, sagt Arz. In Kürze steht die Umgestaltung des ersten Stockwerks an. Dort soll eine Abteilung entstehen, die sich mit der Wertheimer Burg befasst. Hier wird das Burg-Modell seinen neuen Platz finden. Über einen Touchscreen kann der Besucher dann interaktiv Informationen rund um die Burg erhalten oder kurze Filme abrufen. Das von Gläser gespendete Geld soll für die Anschaffung der Technik verwendet werden. Gläsers Dank gilt bei der Scheckübergabe deshalb allen Stiftern und Spendern.

Ein weiteres Dankeschön kommt an diesem Freitagmittag von der Stadt und dem Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez, überbracht von der Leiterin des Referats Kultur, Innenstadt- und Veranstaltungsmanagement Kathleen Nitschel. „Sie haben wirklich ein Herz für Wertheim und seine Kultureinrichtungen“, würdigt sie Gläsers Spende.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Und der wirft natürlich am Ende eines kleinen Rundgangs noch einmal einen Blick in sein ehemaliges Amtszimmer im zweiten Stock.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1