AdUnit Billboard
Engagement gewürdigt

Wertheimer Gymnasium verabschiedete Lehrkräfte

Marc Hübler tritt in den Ruhestand

Lesedauer: 
Abschied vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium: (von links) Achim Rudkowski, Johanna Bentz und Klaus Weiland. © DBG

Wertheim. Zum Ende des Schuljahres 2021/22 haben vier Lehrkräfte das Wertheimer Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (DBG) verlassen. In einer Feierstunde wurden sie vom Kollegium und der Schulleitung verabschiedet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wie die Verantwortlichen nun mitgeteilt haben, kam Achim Rudkowski (Mathematik, Physik, NwT, Informatik) vor sechs Jahren nach seinem abgeschlossenen Referendariat an das DBG. Neben seinen Unterrichtsverpflichtungen brachte er sich in der Lernmittelverwaltung ein. Künftig arbeitet er Altötting.

Klaus Weiland (Mathematik/Informatik) wechselt nach drei Jahren an das Martin-Schleyer-Gymnasium in Lauda. Auch für ihn war es die erste Stelle nach dem Referendariat. Während der Phase des Fernlern-Unterrichts half er tatkräftig mit, Moodle und andere digitale Plattformen für die Schülerinnen und Schüler nutzbar zu machen und das Kollegium fortzubilden.

Mehr zum Thema

Matthias-Grünwald-Gymnasium

Verdiente Pädagogen verabschiedet

Veröffentlicht
Von
mgg
Mehr erfahren
Martin-Schleyer-Gymnasium

Große Spuren im Schulleben hinterlassen

Veröffentlicht
Von
msg
Mehr erfahren
Helene-Weber-Schule

Engagement und Einfühlungsvermögen an erster Stelle

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Johanna Bentz (Deutsch, Englisch, Geschichte) hat am DBG sehr erfolgreich ihr Referendariat abgeschlossen und wird in Schwäbisch Hall ihre erste feste Stelle antreten.

Mit Marc Hübler (Physik, Chemie) wurde ein engagierter Kollege in den Ruhestand verabschiedet. Er hatte als Schüler am DBG das Abitur abgelegt und kam nach Studium und ersten Berufserfahrungen wieder zurück in seine Heimat. „Hübler hat mit großem Engagement und Herzblut für zahlreiche Schülergenerationen und vor allem für interessierte junge Menschen seine Freude an seinen Fächern und am Experimentieren weitergegeben“, heißt es in der Mitteilung. Ebenso sei er für junge Lehrer und Referendare stets ein verlässlicher Mentor gewesen. Er unterstützte die Schule als Sicherheitsbeauftragter und Mitglied im Krisenteam sowie als Sammlungsleiter der Chemie an wichtigen Stellen, nicht zuletzt auch durch seinen klaren Blick auf Zusammenhänge und als Mahner bei ihm problematisch erscheinenden Entwicklungen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1