AdUnit Billboard
Kommunalpolitik - Hauptversammlung des Ortsverbands / Iwona Mayr-Danisz und Katharina Saur jetzt Beisitzer

Wertheimer Grüne wählen neue Mitglieder in den Vorstand

Von 
pm
Lesedauer: 

Wertheim. Die Wertheimer Grünen führten jüngst ihre Jahreshauptversammlung durch. Nach dem Jahresbericht des Vorsitzenden Eberhard Feucht und dem Bericht des Kassierers Hans Müller-Rodenbach erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstands durch die Versammlung, heißt es in einer Pressemitteilung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kasse geht an Kreisverband

Wesentliche Beschlüsse und Änderungen waren die Übergabe der Kasse des Ortsverbandes zum 1. Januar 2022 an den Kreisverband der Partei. In den neuen Vorstand des Ortsverbandes wurden als Vorsitzende die bisherigen Vorstandsmitglieder Nora Sachs-Rippler und Eberhard Feucht einstimmig gewählt. Hans Müller-Rodenbach wurde als Kassierer bestätigt. Zum Zeitpunkt der Übergabe der Kasse an den Kreisverband wird er den Vorstand verlassen.

Als neue Beisitzer wählte die Versammlung Iwona Mayr-Danisz und Katharina Saur. Das bisherige Vorstandsmitglied Elke Hauenstein ist auch im neuen Vorstand vertreten, während Ilse Fürnkranz-Deroua nicht mehr kandidierte.

Viele Veranstaltungen ausgefallen

Da pandemiebedingt viele Veranstaltungen des Ortsverbands in den letzten Monaten nicht realisiert werden konnten, ist es eine der Aufgaben des neuen Vorstands, die auf Eis gelegten Vorhaben aufzugreifen und zukünftig zu verwirklichen. Nach den Vorstandswahlen berichteten die Gremienvertreter aus dem Gemeinderat und dem Kreistag. Richard Diehm ging dabei auf eine Vielzahl von Punkten der Gemeinderatsarbeit in den vergangenen zwei Jahre ein. Darunter unter anderem die Wohnbebauung Reinhardshof, den Kauf des Geländes der Schweizer Stuben durch die Stadt, die Verbesserung der biologischen Vielfalt in der Kommune, die Probleme der Neuen Sozialen Mitte, den Erhalt der Mondfelder Fähre, den geplanten Radwegeausbau, Tempo 30 am Berliner Ring. Beim Ausbau des Gewerbegebiets Bettingen dürfe das Wasserschutzgebiet nicht beeinträchtigt werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Birgit Väth ging bei ihrem Bericht aus dem Kreistag unter anderem auf den neuen Landrat ein sowie die Bio-Musterregion, das Windelkozept, das Bursariat II in Bronnbach, die Straßenmeisterei in Külsheim und das Berufliche Schulzentrum Wertheim.

Als bemerkenswert erwähnte sie zudem die Notwendigkeit eines Nachtragshaushalts für das laufende Jahr und die Tatsache, dass Kreisräte aus Wertheim gegen den Ausbau Wertheimer Schulen votiert hatten. pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1