AdUnit Billboard
Schlossfestspiele am 13. Mai

Wandelkonzert mit Stationen Burg und Stiftskirche

Lesedauer: 

Wertheim. Die Ludwigsburger Schlossfestspiele gastieren nach der Corona-Zwangspause am Freitag, 13. Mai, wieder in Wertheim. Sie kommen mit einem neuen Veranstaltungskonzept – einem Wandelkonzert. Es beginnt um 19.30 Uhr auf der Burg und wird nach der Pause in der Stiftskirche fortgesetzt. Auf die Konzertbesucher wartet ein beeindruckender Abend voller dramatischer Kontraste und absoluter Klangschönheit. Auftakt ist in der malerischen Kulisse der Burg Wertheim. Unter freiem Himmel interpretiert das Bläserensemble der Ludwigsburger Schlossfestspiele mit 13 außergewöhnlichen Musikern die „Gran Partita“, unter der Wolfgang Amadeus Mozarts Serenade B-Dur populär geworden ist.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ganz nach dem Motto „Musik bewegt“ spazieren die Konzertbesucher in der Pause gemütlich von der Burg hinab in die spätgotische Stiftskirche. Dort wartet bereits das Streichensemble der Ludwigsburger Schlossfestspiele auf seine Zuhörer. In kristallklarer Akustik lassen die hochkarätigen Künstler eine der letzten Kompositionen Franz Schuberts erklingen – sein Streichquintett C-Dur. Bei schlechtem Wetter findet das gesamte Konzertprogramm in der Stiftskirche statt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1