„Steh auf und geh“ Vorbereitung auf den Weltgebetstag

Lesedauer: 

Wertheim. Frauen aus Simbabwe haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes fünf zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen die Simbabwerinnen erfahren: Die Aufforderung gelte allen. Gott öffne Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung. Ein Vorbereitungstreffen findet am Freitag, 31. Januar, im Gemeindehaus von Sankt Venantius in der Bismarckstraße in Wertheim statt.

AdUnit urban-intext1

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen, wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind nur einige der Schwierigkeiten ihres Alltags.

Die Gründe für den Zusammenbruch der Wirtschaft sind jahrelange Korruption und Misswirtschaft und vom Internationalen Währungsfonds auferlegte aber verfehlte Reformen. Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon profitieren andere.

Dass Menschen in Simbabwe aufstehen und für ihre Rechte kämpfen, ist nicht neu: Viele Jahre kämpfte die Bevölkerung für die Unabhängigkeit von Großbritannien, bis sie das Ziel 1980 erreichten. Doch der erste schwarze Präsident, Robert Mugabe, regierte das Land 37 Jahre und zunehmend autoritär.

AdUnit urban-intext2

Beim Vorbereitungstreffen lernen Besucher das Land näher kennenlernen, die Gottesdienstordnung und Ideen zur Umsetzung werden vorgestellt, sie lernen die Lieder kennen und beschäftigen sich mit dem Bibeltext. Ankommen ist ab 18.30, Beginn um 19 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten bei Bettina Kempf, Telefon 09342/7108.