VHS-Kino Vielschichtige Verflechtungen

Lesedauer: 

Wertheim. Der neue Film der VHS ist ein Politthriller über den BND-Agenten Martin, der nach einem Vergeltungsattentat den ominösen Verflechtungen zwischen Geheimdienst und Waffenlobby auf die Spur kommt. Martin Behrens (Ronald Zehrfeld) ist Zentralasienexperte und steht voll und ganz hinter seinem Arbeitgeber, dem Bundesnachrichtendienst. Er ist sich sicher, das Richtige zu tun und mit seiner Arbeit die nationale Sicherheit aufrechtzuerhalten.

Im VHS-Kino ist ein spannender Politthriller zu sehen. © Prokino
AdUnit urban-intext1

Mit Hilfe weitergeleiteter Informationen des BND gelingt es der CIA einen Drohnenangriff auf einen führenden Terroristen durchzuführen. Kurz darauf kommt es zu einem Anschlag auf ein Münchener Restaurant, das als Vergeltungsschlag für die deutsche Beteiligung an der Tötung des Islamisten zu werten ist. Behrens wird hellhörig, denn auch seine Geliebte, die investigative Journalistin Aurice Köhler, kam bei dem Attentat ums Leben.

Zufall oder steckt vielleicht noch mehr dahinter? Nach dem terroristischen Vergeltungsschlag kommen Behrens Zweifel an der Arbeitsweise des BND. Bei seinen Nachforschungen stößt er bei seinen Vorgesetzten schnell auf Widerstand und deckt vielschichtige Verflechtungen mit der Waffenlobby auf.

Ihm wird klar, dass er nur ein Spielball ist, doch wer zieht in Wahrheit die Strippen? Nachdem Regisseur Philipp Leinemann 2014 mit „Wir waren Könige“ bereits Einblicke in die Arbeitsweisen des SEK gewährte, widmet er sich nach jahrelanger Recherche nun dem Geheimdienst BND und bringt damit eine hochbrisante und aktuelle Debatte auf die Kinoleinwand. Die Vorführungen finden am Dienstag, 2. Juli, um 18.30 Uhr und Mittwoch, 3. Juli, um 20.30 Uhr statt.