AdUnit Billboard
Freiwillige Feuerwehr

Viele Einsätze, große Kameradschaft

Abteilung Mondfeld feiert ihr 75-jähriges Bestehen mit einem großen Fest

Von 
bdg
Lesedauer: 
Der Festausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Mondfeld bereitet zusammen mit weiteren Aktiven der Wehr das Fest zum 75-Jahr-Jubiläum vor. Unter anderem werden alte Feuerwehrgerätschaften für die Fahrzeugschau fit gemacht. © Birger-Daniel Grein

Mondfeld. Die Mondfelder Feuerwehr feiert ihr 75-jähriges Bestehen mit einem großen Fest und einem Rückblick auf viele Einsätze und große Kameradschaft.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Seit 75 Jahren sorgt die Freiwillige Feuerwehr Mondfeld für Schutz von Menschen, Tieren und Sachwerten. Dieses besondere Jubiläum wird man vom 5. bis 7. August mit einem großen Fest in und um die Maintalhalle feiern. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren.

In der Chronik der Mondfelder Wehr heißt es: „Vor der Gründung einer Pflichtfeuerwehr war der Feuerschutz in den Ortschaften Sache der Gemeinde, alle Bürger waren im Brandfall damit automatisch Feuerwehrleute.“ Erstmals wurde eine Mondfelder Feuerwehr 1853 in einem Dokument erwähnt. 1892 kam es zur Gründung einer Pflichtfeuerwehr im Dorf.

Mehr zum Thema

Spende

10 000 Euro für die Freudenberger Feuerwehr

Veröffentlicht
Mehr erfahren

1940 wurde auf Veranlassung des Landratsamts eine Freiwillige Feuerwehr Mondfeld gegründet. Sie wurde im Januar 1943 wieder aufgelöst, da sich alle Mitglieder beim Heerdienst befanden.

Am 20. Oktober 1947 fand die Gründungsversammlung der heutigen Freiwilligen Feuerwehr Mondfeld statt. In der Chonik heißt es, die amerikanische Militärregierung habe die Pflichtfeuerwehr aufgelöst und dafür in allen Ortschaften Freiwillige Feuerwehren gegründet. In den 75 Jahren wurde die Mondfelder Wehr zu zahlreichen großen und kleinen Einsätzen im Dorf, aber auch außerhalb alarmiert. Zu den Einsätzen gehörten Wohnhaus- und Scheunenbrände genauso wie Auspumpen von Motorschiffen auf dem Main, Flächenbrände und Fahrzeugbrände und Technische Hilfeleistung. Große Brände waren beispielsweise der Brand der Rosenmühle 1983 und des Sonnenhofs 1988.

Auch die Kameradschaft kam in den Jahren nicht zu kurz. So gab es zahlreiche gemeinsame Ausflüge oder man traf sich zum gemütlichen Beisammensein. Die Mondfelder Wehr ist auch wichtiger Teil des kulturellen Lebens im Dorf und zum Beispiel für das jährliche Aufstellen des Maibaums mit Fest zuständig. Zur Freiwilligen Feuerwehr Mondfeld gehört auch eine aktive Jugendfeuerwehr. Bereits 1975 bis 1981 bestand eine Jugendabteilung. Nach längerer Pause wurde sie 1990 neu gegründet und besteht bis heute. Aus ihr konnten schon viele junge Männer und Frauen für den aktiven Dienst gewonnen werden.

Die Mitglieder des Festausschusses erinnerten sich im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten auch an einige außergewöhnliche Einsätze der letzten Jahre. So wurde die Wehr im Mai 2018 zu einem abgestürzten Paraglider im Mondfelder Wald alarmiert. Der Bereich war schwer zugänglich, so dass sogar der Polizeihubschrauber als Unterstützung angefordert wurde. Am Ende hatte sich jedoch herausgestellt, dass es sich um Luftballons einer Hochzeit handelte, die von weitem aussahen wie der Schirm eines Paragliders.

Für Verwunderung hatte auch der Brand eines Sessels im heißen Juli 2018 gesorgt. Brandursache war eine vergessene Heizdecke, die der Besitzer bei 30˚C Außentemperatur genutzt hatte. Aktuell investieren die Ehrenamtlichen der Wehr viel Zeit in die Vorbereitung des Fests. So werden beispielsweise historische Feuerwehrgeräte wieder fit gemacht.

Der Auftakt des Fests am Freitag, 5. August wird mit „AB/CD“ rockig. „In der Mondfelder Maintalhalle werden die AC/DC Fans auf ihre Kosten kommen, denn Deutschlands AC/DC Coverband Nummer eins wird ein Gastspiel geben“, heißt es vom Organisationsteam. Als Vorgruppe wird die Band „Masters of Rock“ auftreten. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Karten gibt es über das Portal „Eventim“ und an der Abendkasse. Am Samstag und Sonntag wird dann in der Halle gefeiert. Daneben gibt es viele Angebote. Am Samstag ab 15 Uhr wird es Kaffee und Kuchen geben. Ab 18 Uhr sorgt die Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Röttbach für Unterhaltung.

Für den Nachwuchs gibt es eine große Spielstraße mit Wasserspielen und Informationen zur Jugendfeuerwehr. „Jedes Mondfelder Kind, das am Fest teilnimmt, bekommt ein Feuerwehr-T-Shirt geschenkt“, versprachen die Organisatoren. Außerdem wird eine Hüpfburg aufgestellt.

Der Sonntag beginnt um 9 Uhr mit einem ökumenischen Festgottesdienst in der Halle. Ab 10.30 Uhr findet der Frühschoppen statt, den die Dörlesberger Blaskapelle Musikalisch begleitet.

Im Laufe des Tags wird die Feuerwehr bei einer Schauübung ihre vielfältigen Aufgaben präsentieren. Außerdem gibt es eine Fahrzeugschau alter und neuer Einsatzgeräte und -fahrzeuge von früher bis zum aktuellen Stand. Für den Nachwuchs wird zusätzlich Kinderschminken angeboten.

An beiden Tagen wird es auf der Wiese bei der Halle einen großzügigen Biergarten geben. Außerdem werden Bilder zur Geschichte der Wehr gezeigt. „Parkmöglichkeiten an der Halle sind gegeben;“ erklärte Kommandant Oliver Dembetzki zum Schluss. bdg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1