Richtfest - Noch in diesem Jahr soll Spatenstich für geplantes Hotel am Almosenberg folgen Verkauf auf 700 Quadratmetern

Lesedauer:

Für Baudezernent Armin Dattler (rechts) ist die Ansiedlung des Küchenstudios ein Erfolg der aktiven Wirtschaftsförderung. Das Bild zeigt beim Richtfest neben weiteren Gästen auch Studio-Inhaber Theodor Fries (Zweiter von rechts).

© Elmar Kellner

Bettingen. Knapp zehn Monate nach dem ersten Spatenstich wurde am Freitagnachmittag am "Almosenberg" Richtfest gefeiert für den Bau des neuen Küchenverkaufsstudio der Firma Küchen Fries.

AdUnit urban-intext1

Zimmermann Mathias Hofmann pries Handwerker und Bauherrenschaft, ehe er ein zuvor von ihm geleertes Weinglas aus luftiger Höhe auf dem Boden zerschmettern ließ.

Theodor Fries, geschäftsführender Gesellschafter der Küchen Fries GmbH freute sich, dass sein Werk so schnell so weit gediehen war und Armin Dattler und Jürgen Strahlheim, Baudezernatsleiter und Wirtschaftsförderer der Stadt Wertheim blickten, zusammen mit den anderen Gästen der kleinen Zeremonie wohlgefällig auf die Szenerie. Knapp zehn Monate nach dem ersten Spatenstich (wir berichteten) wurde am Freitagnachmittag am "Almosenberg" bei strahlendem Sonnenschein Richtfest gefeiert für den Bau des neuen Küchenverkaufsstudios der Firma Küchen Fries aus Großwallstadt.

Fachmarkt für Gartenmöbel

Und nicht nur das: Wie bei der Gelegenheit zu erfahren war, wird sich im Obergeschoss des Gebäudes die Firma "Pavilla Exterieur" ansiedeln, ein Fachmarkt für Gartenmöbel samt dazugehöriger Accessoires. Martin Königer, der Inhaber, war beim Richtfest ebenfalls dabei. Sein Unternehmen wird komplett vom bisherigen Standort Würzburg nach Wertheim umziehen. Küchenverkaufsstudio und Gartenmöbelfachmarkt wollen im Herbst eröffnen.

AdUnit urban-intext2

Der Verkauf von Küchen wird im Erdgeschoss auf einer Fläche von knapp 700 Quadratmetern stattfinden, zusätzlich sind rund 400 Quadratmeter Büro-, Lager-, Verkehrs-, Sozial- und Sanitärflächen vorgesehen. Fünf Arbeitsplätze sind vorgesehen, "wir suchen noch Küchenfachberater", sagte Theodor Fries im Gespräch. Zunächst zwei bis drei neue Mitarbeiter benötigt der Markt für exklusive Gartenmöbel im Obergeschoss mit einer Verkaufsfläche von rund 750 Quadratmetern und 360 Quadratmetern Nebenflächen. Außerdem werden auf dem Grundstück 56 Parkplätze angelegt.

Für die städtischen Vertreter Armin Dattler und Jürgen Strahlheim ist die Ansiedlung des Küchenverkaufsstudios Fries und der Firma "Pavilla", wie sie nicht ohne Stolz feststellten, "ein weiterer Erfolg einer aktiven Wirtschaftsförderung". Und das soll nicht der Letzte sein: Noch in diesem Jahr könnte, wenn alles glattgeht, der Spatenstich für das am "Almosenberg" geplante Hotel stattfinden. Und wenn erst einmal die vorgesehenen Erschließungsmaßnahmen abgeschlossen sind, "dann werden auch die vorhandenen Grundstücke in zweiter Reihe für weitere Ansiedlungen interessant", zeigten sich Baudezernatsleiter und Wirtschaftsförderer überzeugt. ek