Flüchtlinge - Geschwister aus Syrien bedanken sich bei Thomas Röttinger für neue Sportausstattung Vereine helfen bei Integration

Lesedauer: 

Kreuzwertheim. Die örtlichen Sportvereine sind wichtig für eine gelingende Integration von Flüchtlingen. Die Bestätigung hierfür erhielt der sichtlich gerührte Thomas Röttinger, als er überraschend Besuch von drei jungen Mädchen erhielt.

TSV-Jahn-Betreuer Thomas Röttinger wurde von den Geschwistern Rodin, Solaf und Silva besucht.

© Karl-Heinz hoppe
AdUnit urban-intext1

Sie wollten sich bei dem Betreuer des TSV Jahn Kreuzwertheim für die gute Ausstattung mit Sportkleidung bedanken. Infolge einer Anfrage aus dem Helferkreis für Flüchtlingsfamilien hatte er sich mächtig ins Zeug gelegt, um diese zu beschaffen.

Neuwertige Sporttaschen

Typisch syrisches Feingebäck wurde ihm von den Mädchen als Geschenk überreicht. Als Gegenüberraschung zauberte er neuwertige Sporttaschen hervor. Sie sind ein Geschenk des Vereins.

Zuvor hatte bereits sein Vereinskamerad Hermann Wiegand einige Fußbälle besorgt, damit die Jugendlichen und ihre jüngeren Brüder ihren sportlichen Neigungen nachgehen können. Den Kindern ist ein unbändiger Bewegungsdrang deutlich anzumerken.

AdUnit urban-intext2

Die Familie der drei Geschwister Rodin, Solaf und Silva stammt aus Syrien und ist im November 2015 über die "Balkanroute" vor den Kriegswirren geflüchtet. Die zwischen 13 und 15 Jahre alten Mädchen wohnen in Schollbrunn. In Marktheidenfeld gehen sie in die Mittelschule.

Die 14 -jährige Solaf ist begeisterte Fußballspielerin und nimmt bereits am Training der Mädchenmannschaft vom FC Eichel unter der Betreuung von Roland Grottenthaler teil. Er und Simone Schüler aus Hasloch, Leiterin der Mädchenturngruppe, haben die Mädchen mit spontaner Herzlichkeit ohne Wenn und Aber aufgenommen. khh