AdUnit Billboard
Jahreshauptversammlung - Coronabedingt neue Aufgaben gemeistert / Trainingsbetrieb fand im vergangenen Jahr kaum statt

TSV Sonderriet: Freude über Erfolg beim Stadtradeln

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich vor wenigen Tagen die Mitglieder des TSV Sonderriet in der Mehrzweckhalle.

Von 
tsvs
Lesedauer: 
Bei seiner Jahreshauptversammlung ehrte der TSV Sonderriet seine langjährigen Vereinsmitglieder. © TSV Sonderriet

Sonderriet. Vereinsvorsitzender Rudolf Weber ging zu Beginn der Jahreshauptversammlung des TSV Sonderriet auf das vergangene Vereinsjahr unter Corona-Bedingungen ein. So konnten die einzelnen Sparten nur bedingt ihren Trainingseinheiten nachgehen, Veranstaltungen wie die geplante Kerwe, mussten abgesagt werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach Bekanntgabe der Tagesordnung und dem Totengedenken folgte der Bericht der Schriftführerin Sabine Fischer. Die Skifreizeit konnte im Januar 2020 noch stattfinden und führte nach Zell am See.

Mehr zum Thema

Die wichtigsten News des Tages

FN Mittags Newsletter - Jetzt anmelden!

Mehr erfahren

Die Vorstandschaft traf sich aufgrund der Corona-Pandemie nicht in Präsenz. Vieles wurde per Mail oder telefonisch besprochen. Die bereits begonnenen Planungen zur Ausrichtung der Kerwe mussten gestoppt werden. Dafür gab es corona-bedingt eine Vielzahl anderer Aufgaben, wie die Erstellung der Hygienekonzepte für den Sportbetrieb. Hier wurde das besondere Engagement von Beisitzer Markus Kempf hervorgehoben.

Der Kassenbericht wurde durch die Kassiererin Ulrike Kempf vorgetragen. Anschließend berichteten die Spartenleiter aus den einzelnen Bereichen des TSV.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Am Kinderturnen nehmen bis zu 15 Kinder teil, so Heike Baumann. Geturnt wird mit Bällen, Reifen, Kuscheltieren. An Fasching wurde ein kleiner Bewegungsparcours aufgebaut. Dort konnten sich alle Kinder austoben. Nach den Faschingsferien musste das Kinderturnen beendet werden und wurde bis Ende des Jahres nicht wieder fortgesetzt.

Am Frauenturnen nehmen bis zu 16 Damen teil. Die Übungsstunden konnten nach der Corona-Pause im Juni wieder starten. Helga Klein berichtete, dass man die Stunden mit viel Spaß und Musik absolviere und sich die gute Stimmung nicht habe vermiesen lassen.

In der Aerobic-Abteilung treffen sich immer mittwochs zwischen bis zu 13 Frauen zu ihren Übungsstunden.

Die drei Übungsleiterinnen Ulrike Kempf, Brigitte Kempf und Sabine Fischer bieten im Wechsel verschiedene Trainingseinheiten wie wie Step-Aerobic, Tabata, Pilates, Workout und Dance Aerobic an.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Die Geehrten

Für 20 Jahre Mitgliedschaft: Gabriel Kellner, Philipp Kellner, Sina Kristin Klein, Matthias Schaber

25 Jahre: Alexander Baumann, Nikolai Hommer, Isabel Kempf, Sebastian Kempf, Sabine Radecker, Ruth Wüst, Sebastian Wüst

40 Jahre: Alexander Gall, Antje Horn, Ulrike Kempf, Helga Klein, Markus Klein

50 Jahre: Jochen Dosch, Jürgen Kempf, Lore Klein, Norbert Klein, Reinhold Klein.

Turngruppe „ausgebremst“

Die Jedermänner trafen sich 2020 insgesamt zu 19 Übungsabenden. Auch sie wurden coronabedingt ausgebremst. In seinem Bericht erwähnte Herbert Dosch, dass der Jahresausflug storniert werden musste und sich die Jedermänner in dieser schwierigen Zeit auch noch von den Gründungsmitgliedern Manfred Schindler und Adolf Kempf verabschieden mussten, da diese 2020 verstarben.

Aus der Sparte Seniorenfußball berichtete Alexander Baumann und über den Jugendfußball Josef Häfner. Auch in diesen Bereichen musste der Spielbetrieb im März eingestellt werden und mit dem erneuten Lockdown im Oktober war der Sportbetrieb bis weit ins neue Jahr nicht mehr möglich.

Andreas Häge beabsichtigt für die Abteilung Tischtennis nach den Herbstferien einen „Neustart“. Er regte an, dass auch Erwachsene (auch mit ihren Kindern) montags am Trainingsbetrieb teilnehmen können.

Nach den Berichten und der einstimmigen Entlastung des Vorstands wurden langjährige Mitglieder des TSV geehrt. Der Vorsitzende Rudolf Weber dankte ihnen für die langjährige Treue und das Engagement im Verein. In den Grußworten richtete Ortsvorsteher Udo Kempf seinen Dank besonders an Rudolf Weber, der sich 2019 bereit erklärt hatte die Position des Vorsitzenden zu übernehmen. Er dankte auch den vielen freiwilligen Helfern, die beim Auf- und Ausräumen der Dreschhalle geholfen haben.

Mehr zum Thema

Aktion „Stadtradeln“

Stadtradeln Wertheim: Zweiter Platz im Landkreis soll Ansporn sein

Veröffentlicht
Von
Birger-Daniel Grein
Mehr erfahren
Deutschlandweite Aktion

Stadtradeln im Main-Tauber-Kreis:  37 Tonnen Kohlenstoffdioxid vermieden

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Preisgeld wird gespendet

Anschließend berichtete Weber von der erfolgreichen Teilnahme an der Aktion „Stadtradeln“. Er habe sich sehr über das Ergebnis gefreut. Der TSV erreichte unter den teilnehmenden Mannschaften in Wertheim den dritten Platz. Auf so ein Ergebnis könne man mit 16 Teilnehmern sehr stolz sein, betonte Werber mit Nachdruck. Das Preisgeld in Höhe von 300 Euro will der Verein dem Kindergarten Sonderriet spenden. tsvs

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1