AdUnit Billboard
Impfaktion - Zweiter Termin am 27. November in Wertheim

Teams haben mehr Impfdosen dabei

Lesedauer: 

Wertheim. Der Andrang bei der Impfaktion am vergangenen Samstag in der Wertheimer Main-Tauber-Halle war groß. Nicht alle Interessenten kamen zum Zug (wir berichteten). Sie können sich den begehrten Piks beim zweiten Termin am Samstag, 27. November holen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zwei mobile Impfteams sind von 10 bis 15 Uhr vor Ort und bieten kostenlose Impfungen ohne Voranmeldung an.

Organisiert wird die Impfaktion wieder von der Stadt Wertheim in Zusammenarbeit mit den Impfteams des Diakoneo Diak Klinikums in Schwäbisch Hall. Zur Unterstützung sind erneut ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Feuerwehr Wertheim und vom Deutschen Roten Kreuz im Einsatz.

Gemeinsam hat man die Erfahrungen der ersten Impfaktion ausgewertet und versucht, die Abläufe für den zweiten Termin nochmals zu verbessern, heißt es in der Ankündigung der Stadtverwaltung weiter. Die Zahl der vorrätigen Impfdosen soll erhöht werden, um möglichst viele Impfwillige versorgen zu können.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wartezeiten

Bei großem Andrang werden Wartezeiten zwar nicht zu vermeiden sein, betonen die Verantwortlichen. Doch durch die Ausgabe von Nummern wollen die Organisatoren sicherstellen, dass die Wartezeit nicht in der Schlange stehend verbracht werden muss. In der Halle kann nur ein kleiner Wartebereich eingerichtet werden. Sicherheitshalber sollten Impfwillige deshalb auf wettergerechte Kleidung achten und eventuell etwas zum Trinken dabeihaben.

Um die Abläufe zu beschleunigen, können Interessenten das für die Impfung notwendige Formular unter https://www.impfen-bw.de/#/vorabregistrierung vorab zuhause ausfüllen und es ausgedruckt mitbringen. Wer die mobile Impfaktion nutzen will, muss den Personalausweis und – falls vorhanden – das gelbe Impfbuch mitbringen.

In Wertheim werden am 27. November werden ausschließlich die Impfstoffe von BionTech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson eingesetzt. Die Impfaktion richtet sich – unabhängig vom Wohnort – an Personen ab zwölf Jahren. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten erscheinen. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen vorgenommen.

Parallel zur Vorbereitung der Impfaktion am 27. November ist die Stadt Wertheim mit dem Landkreis und der Rotkreuzklinik im Gespräch über eine Verstetigung und Ausweitung der Impfmöglichkeiten in der Main-Tauber-Stadt – zusätzlich zu den Angeboten der niedergelassenen Ärzte.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Über den aktuellen Stand informierten Bürgermeister Wolfgang Stein und Krankenhausdirektorin Cornelia Krause in der jüngsten Sitzung des Corona-Lenkungsstabs. Voraussichtlich ab Dezember wird an der Rotkreuzklinik ein Impfstandort eingerichtet, an dem an mehreren Tagen der Woche Impfungen verabreicht werden. Die Details werden gerade abgestimmt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1