AdUnit Billboard
Vereine - Tanzclub ’88 Main-Tauber Wertheim wählt bei seiner Mitgliederversammlung ein neues Vorstandsteam / Ehrung für Ulrike Berberich

„Tanzlose“ Zeit hat Mitglieder hart getroffen

Lesedauer: 
Die anwesenden Mitglieder des neuen Vorstand (von links): Ute Freudenberger (Sportwartin), Edwin Meixner (zweiter Vorsitzender), Marius Baumann (Jugendleiter), Thomas Lettmann (Vorsitzender), Tabea Stahl (Schriftführerin). © TC 88

Wertheim. Thomas Lettmann heißt der neu gewählte Chef des Tanzclubs ‘88. Er löst Ulrike Berberich ab, die nach über zehn Jahren als Vorsitzende nicht zur Wiederwahl angetreten ist. Sie wurde für ihre ehrenamtliche Tätigkeit mit der Silbernen Ehrennadel des Badischen Sportbundes ausgezeichnet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In der gut besuchten Mitgliederversammlung des Tanzclubs ‘88 gedachte man zunächst des verstorbenen Gründungs- und Ehrenmitgliedes Hertha Penzenstadler. Anschließend blickte Ulrike Berberich auf eine erschwerte letzte Amtszeit zurück. Der für Mai 2020 geplante Ball war schon gut vorbereitet und bereits im Vorverkauf, als er auf das Jahr 2021 verschoben werden musste. Doch auch dieser Termin fiel dann der Corona- Krise zum Opfer. Nicht anders erging es dem Verein mit der Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens. Am härtesten aber traf die Mitglieder, dass sie für lange Zeit gar nicht mehr tanzen durften. Das Training musste zweimal für mehrere Monate ausgesetzt werden. Zur Entschädigung wurde ein Teil der Mitgliedsbeiträge erlassen und den Trainern ein kleine Corona- Beihilfe gezahlt. Das führte zu einem Verlust im Kassensaldo. Nun ist der Verein sehr glücklich, dass unter Einhaltung eines Hygieneplans wieder getanzt werden darf.

In der Zwischenzeit ging auch die neue Homepage www.tc88-wertheim.de ans Netz, die in intensiver Zusammenarbeit mit einer Wertheimer Firma entwickelt worden ist. Die Zwangspause wurde zudem für eine außerordentliche digitale Mitgliederversammlung Anfang Juni genutzt, in der man sich gemeinsam Gedanken über die Vereinsarbeit machte. Ulrike Berberich und der Sportwart Tristan Hopf hatten bereits angekündigt, dass sie nicht mehr zur Wahl antreten würden. Also erstellte man im Vorstand eine Clubbeschreibung, um die Ziele des Vereins und die Aufgaben der Vorstandsämter klar festzulegen. Dank dieser Vorbereitung konnten nun glücklicherweise alle Ämter wieder besetzt werden. Edwin Meixner wurde als zweiter Vorsitzender wieder gewählt, Isabel Klingler- Bausch ist die neue Kassenwartin, Ute Freudenberger Sportwartin und Tabea Stahl Schriftführerin. Der Jugendvorstand war bereits in der Jugendvollversammlung komplett wiedergewählt worden und wurde bestätigt. Ulrike Berberich freute sich besonders über langjährige Mitglieder. Für fünf Jahre im Verein wurden geehrt: Patrick Thoma, Wilfried und Margit Tschöp, Sylke und Klaus Wolfbeisz, Hans-Peter Floder, Dagmar Fries, Uli und Thomas Steigerwald, Ute und Klaus Schlör, Bianca Traue, Kilian Mosemann; für 10 Jahre wurde Lukas Berberich geehrt, für 15 Jahre Dr. Jonas Berberich, Susanne und Wolfgang Spettel, Rosemarie und Klaus Lothspeich, Ulrike und Ernst Berberich. Die scheidende Vorsitzende blickte auf ihre zehnjährige Amtszeit mit vielen schönen Veranstaltungen wie Frühlingsfesten, DTSA-Abnahmen, Workshop und Jubiläumsball sowie gemeinsamen Unternehmungen zurück. Eine Foto- Show ließ die Erinnerungen aufleben. Nach den Wahlen übernahm Thomas Lettmann als Vorsitzender die Sitzungsleitung. Aktuelles Ziel sei – nach der Zwangspause – die Mitgliedergewinnung, vor allem im Jugendbereich. Dann übergab er das Wort an Georg Lampert, der als Vertreter des Badischen Sportbundes Nord zu Besuch war. Er überreichte Ulrike Berberich die Silberne Ehrennadel und hob unter lang anhaltendem Beifall besonders hervor, dass sie ihrem Nachfolger einen gut aufgestellten Verein mit zufriedenen Mitgliedern und klaren Strukturen übergeben habe. Zum Erfolg trage natürlich die Führungsperson, aber auch ein gutes Team und eine verständnisvolle Familie bei.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1