Fechten - „Mini-Marathon“ in Heidenheim Svenja Heinrich Zweite

Von 
fc
Lesedauer: 
Beim „Mini-Marathon“ erfolgreich (von links): Trainer Janek Stumpf, Svenja Heinrich, Louis Noe, Sara-Marie Weigand und Phillip Resch. © Fecht-Club

tauberbischofsheim. Beim „Mini Marathon“ in Heidenheim erfocht sich Svenja Heinrich vom Fecht-Club Tauberbischofsheim mit dem Degen die Silbermedaille.

AdUnit urban-intext1

Nach einer eher mittelmäßigen Vor- und Zwischenrunde platzierte sich Svenja Heinrich (Jahrgang 2008/U 11) für die Direktausscheidung auf Platz vier. Mit einem Freilos startete die junge Fechterin in die Gefechte. Heinrichs erste Gegnerin war dann Vivien Saphira Talkenberger vom FC Schwäbisch Hall, die sie mit 10:8 besiegte.

Im Halbfinale lag Heinrich zunächst etwas zurück, holte aber auf und setzte den letzten Treffer, der sie ins Finale brachte. Dort wartete Katie Busch vom Heidenheimer SB. Nach einer Aufholjagd lag Busch mit 9:8 vorne. Das Gefecht endete mit einem Doubletreffer zum Endstand von 10:9 für die Heidenheimerin.

Bei den Herrendegen-Fechtern U12 und U11 (Jahrgänge 2007 und 2008) gab es zunächst eine Vor- und zwei Zwischenrunden, darauf die Direktausscheidung. Louis Noe verpasste den Einzug ins Halbfinale gegen Frederik Zimmermann mit 3:10 und landete auf Rang sechs. Phillip Resch kam ins Viertelfinale. Dort musste er sich Marius Kasdorff mit 5:10 geschlagen geben.

AdUnit urban-intext2

Sara-Marie Weigand focht sich bei den U10 (Jahrgang 2009) auf den siebten Platz. fc