AdUnit Billboard
Festkommers

SV Höhefeld feiert 50. Geburtstag

Redner würdigen das große Engagement des Vereins

Von 
svh
Lesedauer: 
© SV Höhefeld

Höhefeld. Der größte Verein in der Gemeinde: Mit einem Festkommers feierte der am 17. Juni 1972 gegründete SV Höhefeld sein 50-jähriges Bestehen. Von 83 Sportbegeisterten ins Leben gerufen, waren damals Dr. Werner Rössy, Ottmar Reif und Artur Deufel die Hauptakteure. Erster Vorsitzender wurde Artur Deufel. Ihm sollten elf weitere Vorsitzende folgen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Eröffnung der Geburtstagsfeier, wie sie Vorsitzender Jens Landeck gerne nannte, übernahm der Fanfarenzug Fränkische Herolde Höhefeld mit zwei Liedstücken. Landeck begrüßte die zahlreichen Gäste unter anderem mit einem Video, das die Vereinsgremien in der pandemiebedingten Pause gedreht hatten.

Zur Feier seines 50. Geburtstags fungiert der Verein auch als Ausrichter der 47. Wertheimer Fußball-Stadtmeisterschaft. Für den SV sei dies ein besonderer Meilenstein und für die gesamte Ortschaft sicher ein Höhepunkt, betonte Landeck. Eine Vereinsgemeinschaft stehe für Zusammenhalt, Leidenschaft und gemeinsame Ziele: „Unsere Vereinsgeschichte schafft Traditionen, gemeinsame Werte, aber auch Herausforderungen.“ Diese Privilegien seien heute nicht mehr selbstverständlich. „Daher sehe ich es als Aufgabe des ehrenamtlichen und sozialen Engagements, einen Gegentrend zu bewirken“, betonte der Vorsitzende und erklärte weiter: „Der Sportverein Höhefeld ist aus dem Dorfleben nicht wegzudenken und damit unverzichtbar.“

Weiter würdigte Landeck alle Helferinnen und Helfer sowie die finanziellen Unterstützer des Abends. Die Vereinsführung hatte sich dazu entschlossen, Getränke und Speisen kostenfrei auszugeben und Spenden zu sammeln. Begünstige gemeinnützige Organisationen sind der Verein „Willkommen in Wertheim“ mit der Ukrainehilfe, das Kinderhospiz Sternenzelt Mainfranken und das „Goldene Kinderdorf Würzburg“.

Wertheims Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez gratulierte zum 50-jährigen Bestehen. Mit Blick auf die Fußballstadtmeisterschaft wies er darauf hin, dass Höhefeld einer der wenigen „Rekord-Ausrichter“ des Wettbewerbs sei. Der Verein hat diesen vier Mal organisiert. Der Redner betonte, die Stadt Wertheim sei sehr stolz auf seine zahlreichen Vereine und deren Engagement – sowie das des SV Höhefeld.

Ortschaftsrat Norbert Kippes überbrachte die Glückwünsche der Ortschaft stellvertretend für Ortsvorsteher Christian Stemmler. Er würdigte diesen Tag als besonderen Anlass und zeigte sich beeindruckt vom Einsatz der Vereinsgemeinschaft sowie der bisherigen Arbeit und Leistung der vielen ehrenamtlich Mitarbeitenden. Die Begeisterung für den Sport und die Angebote in Höhefeld waren ihm anzumerken.

Großen Applaus gab es für die Tanzeinlage der jüngsten SV-Kinderturngruppe unter Leitung von Yvonne Englert, Merle Stemmler und Sabrina Hilgner zu einem Mix des Wellerman-Songs.

Sportkreisvorsitzender Matthias Götzelmann überbrachte Grüße des neuen BSB-Präsidenten Gerd Rudolph und überreichte eine Urkunde. Auch er würdigte die Vielzahl an Sportangeboten von Badminton über Kinderturnen bis hin zu Gymnastik.

Fußballkreisvorsitzender Jürgen Umminger richtete den Dank an die Gründungsmitglieder des SV, ohne die man dieses Fest nicht hätte feiern können. Außerdem überbrachte er Grüße des Fußballkreises Tauberbischofsheim sowie des Badischen Fußballverbands. Als wichtigen Aspekt hob er die hervorragende Jugendarbeit des SV heraus. Allein durch die Mitgründung des Jugendvereins Dorfkickers Mainschleife habe man sehr gute Arbeit geleistet.

Werner Wießmann, Vorsitzender des Main-Neckar-Turngaus, dankte im Namen des Badischen Turnerbunds dem Verein für dessen Kinder- und Jugendturnen sowie Gymnastikabteilung, die auch ohne viele Turngeräte sehr aktiv sei. Der „Verein gibt Heimat und ist ein Ort für alle“, betonte er.

Die Festrede des Vorsitzenden bildete einen besonderen Höhepunkt der Geburtstagsfeier. Denn Jens Landeck hatte diese wie eine Kurzgeschichte gestaltet und musikalisch sowie mit Bildern unterlegt. Er erzählte als Papa, der ein Gründungsvater des SV Höhefeld darstellte, dem kleinen Emil die Vereinsgeschichte und hob dabei wichtige Eckpunkte des Vereins hervor.

Er nannte die Vereinsgründung inklusive der Fußballmannschaftsmeldung 1972, die anschließende Anlage des Sportgeländes, ebenso wie die Gründung der Damen-Gymnastik 1975 und des Kinderturnens 1976, das Existieren des Damen-Fußballteams von 1981 bis 1991 sowie die Gründung der Spielgemeinschaft mit dem TSV Kembach im Jugend- und Seniorenfußball 1981 und 1997.

Weiter ging die Aufzählung mit der von 1993 bis 2005 bestehenden Aerobic-Gruppe sowie den Gründungen der Sparten Volleyball und Badminton (2008), des Jugendfußballvereins Dorfkickers Mainschleife (2010), der Zumba-Gruppe (2012) und des Seniorenfußballvereins Kickers DHK Wertheim (2018).

Im Laufe der Vereinsgeschichte gab es zudem verschiedensten Umstrukturierungen. Weiter erinnerte der Redner an die Gründung des Veranstaltungsausschusses sowie der Sparten Gymnastik und Bewegung“ sowie an die Blockhüttendach- und Sportheimsanierung.

Jochen Diehm überbrachte die Grüße der Höhefelder Vereine. Er freute sich über die vereinsübergreifende Hilfe und Zusammenarbeit. Außerdem würdigte er den Einsatz in der Dorfgemeinschaft. svh

Mehr zum Thema

Auszeichnung

Ehrungen beim Höhefelder Sportverein

Veröffentlicht
Von
svh
Mehr erfahren
Badischer Fußballverband

Toller Familiensporttag der Dorfkickers

Veröffentlicht
Von
bog
Mehr erfahren
Hauptversammlung

Fanfarenzug hat zwei neue Ehrenmitglieder

Veröffentlicht
Von
fz
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1