AdUnit Billboard
Auf dem Hof der Mandelbergschule Dertingen - Verschiedene Schulorchester und städtisches Jugendblasorchester gaben Konzert

„Supermotivierte” Jugendliche zeigten in Dertingen ihr Können

Von 
Hans-Peter Wagner
Lesedauer: 
Das städtische Jugendblasorchester der Musikschule Wertheim unter der Leitung von Michael Geiger. © Hans-Peter Wagner

Dertingen. Verschiedene Nachwuchsorchester präsentierten ihr aktuelles Können am Samstagnachmittag in Dertingen. Mit dabei waren die Schulorchester der Grundschulen Bestenheid und Dertingen sowie der Gemeinschaftsschule Wertheim und abschließend das städtische Jugendblasorchester der Musikschule Wertheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Etwa 100 Menschen waren in den Pausenhof der Mandelberg-Grundschule Dertingen, gleichzeitig Hof der Mandelberghalle gekommen, um mitzuerleben, was die Kinder und Jugendlichen in den verschiedenen Ensembles an musikalischen Fortschritten zeigen konnten. Das schöne Wetter hatte es möglich gemacht im Freien und bei Sonnenschein musizieren zu können.

Joachim Hettinger, erster Vorsitzender der veranstaltenden Musikkapelle Dertingen, sagte in seiner Ansprache, dass es 2019 habe es schon einmal eine solche Veranstaltung gegeben habe. Danach sei dies wegen Corona nicht möglich gewesen. Corona habe auch die Musikvereine zurückgeworfen. Ihn freue, dass nun dennoch so viel Nachwuchs da sei. Es gelte, diesen weiter zu fördern, ob in der Wertheimer Musikschule oder in den Vereinen. Dabei sei egal, ob es in Richtung Blues, Jazz oder Blasmusik gehe, „Hauptsache, ihr macht weiter, ich weiß, dass ihr brennt“.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Hettingers Appell ging auch an die Eltern, die Jugendlichen weiter in Richtung Musikalität zu lenken. Die musikalische Leitung hatten Michael Geiger und Lukas Fink inne. Geiger freute sich über die Unterstützung für die jungen Musikerinnen und Musiker, die durch das Interesse an der Veranstaltung deutlich werde. Schließlich wolle ja gezeigt werden, was gelernt und geübt worden ist.

Den ersten Teil des musikalischen Nachmittags bestritten die verschiedenen Bläserklassen der Grundschulen Dertingen und Bestenheid sowie der Gemeinschaftsschule. Zu hören waren die Stücke „Rock in acht Takten“, „Merrily We Roll Along“, „ABC, die Katze lief im Schnee“, „Taler, Taler, du musst wandern“ und „Auf der Mauer, auf der Lauer“, bedingt durch das Spiel gleich mehrerer Gruppierungen manches gleich mehrfach. Manches Herz der jungen Musikerinnen und Musiker pochte beim eigenen Auftritt wohl ein bisschen stärker, jene der Angehörigen mittelbar auch.

Die Kinder waren gut vorbereitet und sich der Bedeutung des öffentlichen Auftritts durchaus bewusst, präsentierten sich und ihre Musik entsprechend ansprechend und engagiert, stellten ihre Musikalität und Instrumentenbeherrschung unter Beweis. Das jeweilige Zusammenspiel klappte auch zur Zufriedenheit der musikalischen Leiter. Der gespendete Applaus der geneigten Zuhörerschaft war den Vortragenden gewiss, was wiederum das Selbstwertgefühl steigerte und zum Ausbau neuer Fertigkeiten anspornte.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Wie Geiger im Blick auf das städtischen Jugendblasorchester der Musikschule Wertheim ausführte, sei es von der personellen Ausstattung her nicht möglich, ein jugendliches Orchester in jeder Ortschaft anzubieten. Also habe man sich entschieden, die Kräfte zu bündeln. Es gebe „supermotivierte, tolle Jugendliche“, die sich in den vergangenen Monaten und Jahren bei schwierigen Umständen toll entwickelt hätten und ein breites Repertoire an Blasmusik vortragen können.

Besagtes Orchester trug nacheinander und gekonnt „Farandole aus Carmen“, „Supercalifralilistisch expialigetisch“, „5E Funk“ und „Wellerman“ vor. Auch hier lauschten Eltern und Großeltern, Geschwister und sonstige Interessierte gespannt dem instrumentalen Können der Eleven und spendeten verdienten Beifall, welchen die jungen Musiker, ihrer Fähigkeiten durchaus bewusst, mit berechtigtem Stolz annahmen. Die geforderte Zugabe ward natürlich gewährt.

AdUnit Mobile_Footer_1