AdUnit Billboard
Tradition - Statt auf dem Kirchturm, spielten die Dertinger Musiker bei „Choräle zu Neujahr“ im Kirchgarten auf

Neujahr in Dertingen: Spazieren gehen, um der Musik zu lauschen

„Spaziert vorbei und lauscht der Musik“, lautete die Einladung an die Bevölkerung zu einem Rundgang um die Wehrkirche an Neujahr. Und dieses Angebot wurde gerne angenommen, wen auch mit Abstand.

Von 
Matthias Ernst
Lesedauer: 
In diesem Jahr begrüßten die Musikkapelle und der Posaunenchor Dertingen die Bürger mit ihren Klängen nicht vom Turm der Wehrkirche, sondern aus dem Pfarrgarten. © Matthias Ernst

Dertingen. Die Tradition des Aufspielen der Musikkapelle und des Posaunenchors vom Turm der Wehrkirche reicht viele Jahre zurück. Immer an Neujahr spielen die Musiker und Musikerinnen auf und erfreuen mit ihrem Spiel die Bevölkerung. Doch im Turm war es dieses Jahr für die 14 Beteiligten nicht möglich zu spielen, denn der Raum genügt einfach nicht den Anforderungen an eine corona- konforme Größe.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Immer informiert sein

Die wichtigsten News des Tages

FN Mittags Newsletter - Jetzt anmelden!

Mehr erfahren

Viel Beifall

Doch die einfallsreichen Dertinger machten ihrem Ruf mal wieder alle Ehre. Man verlegte das Konzert kurzerhand in den Kirchgarten und die Besucher und Besucherinnen konnten einfach herumspazieren und der Musik lauschen. Fast eine dreiviertel Stunde erklangen aus den Instrumenten „Choräle zu Neujahr“, wie die Veranstaltung offiziell hieß.

Darunter waren natürlich weihnachtliche Weisen, wie „Oh du Fröhliche“ oder „Missa solemnis“, aber auch Kirchenklassiker wie „Großer Gott wir loben dich“. Doch auch weltliche Lieder erklangen an einem lauen Spätnachmittag. Die besondere Atmosphäre der Musik kam trotz des ungewohnten Spielens im Garten bei den Zuhörern und Zuhörerinnen gut an, und man hörte immer wieder Rufe wie „prima“ oder „klasse“.

Natürlich wurde auch mit Beifall nicht gespart, und das beflügelte auch die Musiker und Musikerinnen, die sich noch mehr ins Zeug legten. Zwischendurch wurde noch kurz beraten, welches Stück und wie viele Strophen gespielt werden sollen, aber ansonsten lief das Konzert routiniert ab. Man merkt eben, dass die Musikkapelle Dertingen ein eingeschworener Haufen ist. Die Mischung von alten Hasen und jungen Hüpfern passt, und es macht Spaß, der Musik zu lauschen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Solche Traditionen müssen weiterleben, findet auch Ortsvorsteher Egon Beuschlein. Wenn Veranstaltungen wie die Choräle an Neujahr nicht mehr stattfinden, geht viel vom Leben in einer Gemeinde verloren.

Trend umkehren

Die Menschen werden träge und machen es sich auf dem Sofa bequem. Der Vereinsamung wird somit Vorschub geleistet. Auch um diesen Trend umzukehren, habe man sich bewusst entschieden, auch 2022 wieder ein Neujahrskonzert in Dertingen zu veranstalten.

Man plant auch, die sonst üblichen Veranstaltungen wie das Dertinger Weinfest oder das „Weipfadla“ in diesem Jahr wieder anzugehen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Das Bedürfnis der Menschen sich zu begegnen muss wieder befeuert werden und trotz aller Sorgen um die Auswirkungen der Coronakrise will man in Dertingen optimistisch in das neue Jahr gehen. Die Dorfgemeinschaft ist auf jeden Fall in den Startlöchern und wartet nur auf grünes Licht von der Politik, damit man zu einem Leben wie vor der Pandemie zurückkehren kann. Der positive Auftritt der Musikkapelle an Neujahr soll dabei ein gutes Vorzeichen für den Rest des Jahres sein.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1