Grundschule Reicholzheim - Barbara Geißler als neue Schulleiterin ins Amt eingeführt "Sie sind ein großer Gewinn für uns"

Von 
Birger-Daniel Grein
Lesedauer: 

Die Kinder der ersten und zweiten Klasse begrüßten ihre neue Schulleiterin mit einem Lied, in dem sie deutlich machten, wie sehr sie sich über ihr Zurückkommen nach Reicholzheim freuen.

© Grein

Die Schüler der Grundschule Reicholzheim und ihre Lehrkräfte haben mit Barbara Geißler eine neue und zugleich gut bekannte Schulleiterin. Am Mittwoch wurde sie bei einem offiziellen Festakt in ihr Amt eingeführt.

AdUnit urban-intext1

Reicholzheim. Für lange Zeit war die Grundschule Reicholzheim für Barbara Geißler schulische Heimat. Nach einem kurzen Abstecher in eine andere Grundschule übt sie seit 1. Februar das Amt der dortigen Schulleiterin aus und trat somit nahtlos die Nachfolge von Gerlinde Weis-Appel an.

Geißler ist 39 Jahre alt. Nach ihrem Abitur 1997 in Aschaffenburg studierte sie bis 2003 an der Universität Würzburg Grundschullehramt mit den Fächern Mathematik, Deutsch, Kunst und katholische Religion. Ihren Vorbereitungsdienst absolvierte sie in Kronbach. Über das Ländertauschverfahren kam sie 2006 nach Reicholzheim, wo sie acht Jahre unterrichtete. 2014 wechselte sie an die Freiherr-von- Zobel-Schule Großrinderfeld.

Eingeleitet wurde der Festakt in der Aula der Schule mit der Europahymne "Freude schöner Götterfunke", die Viertklässlerinnen auf der Flöte vortrugen. Im Namen des Lehrerkollegiums drückte Albin Behringer die Freude darüber aus, dass man Geißler als Schulleiterin bekommen hatte. Die Europahymne zeige, wie wichtig die Feier für die Schule sei. "Freude ist die Triebfeder von Leben und Lernen."

AdUnit urban-intext2

An Geißler gewandt, sagte er, man freue sich, dass sie den Prüfungsmarathon des Bewerberverfahrens gemeistert habe und somit eine Wunschkandidatin das Steuer der kleinen und feinen Schule übernahm. Sie sei nicht nur jung und dynamisch, sondern kenne die Schule auch als ehemalige Kollegin. "Wir freuen uns alle sehr auf dich und lassen dich nicht im Stich", wünschte er viel Glück im Amt.

Die offizielle Einsetzung übernahm Schulamtsdirektor Alois Schmitt vom Staatlichen Schulamt Künzelsau. Weis-Appel hatte bis Ende Januar die Schule geleitet, pünktlich zum 1. Februar wurde Geißler zur Schulleiterin bestellt. Damit übernehme sie eine verantwortungsvolle Stelle in einer leistungsfähigen Schule. Diese Leistung zeige sich nicht nur bei Schülern und Lehrern, sondern auch bei der Kooperation mit Partnern und der Leistungsfähigkeit der Region. Geißler zeichne sich durch Tatkraft, hohe Einsatz- und Fortbildungsbereitschaft und viel pädagogisches Geschick aus.

AdUnit urban-intext3

Ein weiterer Vorteil der neuen Schulleiterin sei ihre Vernetzung in der Region. "Sie ist die richtige Frau an der richtigen Stelle." Nun müsse sie gemeinsam mit den anderen am Schulleben beteiligten schauen, was bewahre man, was gestalte man neu. "Wir sollten uns weniger bemühen, Wege für unsere Kinder zu bereiten, als unsere Kinder auf den Weg vorzubereiten." Dies sei mit den Punkten "Stärken stärken, Schwächen abschwächen" Credo der modernen Pädagogik. "Möge die Grundschule Reicholzheim unter ihrer Leitung noch vielen Kindern Türen und Wege in eine erfolgreiche Zukunft öffnen."

AdUnit urban-intext4

Bürgermeister Wolfgang Stein überbrachte die Glückwünsche von Oberbürgermeister Stefan Mikulicz. "Sie sind offen und verlässlich und dies ist der richtige Ort für ihre berufliche Zukunft", wandte er sich an Geißler. "Kinder sind unser Schatz und unsere Zukunft, die ihnen und ihren Kollegen anvertraut sind", wünschte er ihr alles Gute.

Die Voraussetzungen, die sie in Reicholzheim antreffen, könnten nicht besser sein: Eine heimelige Schule in einem schönen Ort mit verschiedensten Kooperationen. Es gelte, dieses Angebot aufrechtzuerhalten und auszubauen. "Unsere Unterstützung als Schulträger haben sie." Dank sprach er der ehemaligen Schulleiterin Weis-Appel aus.

Der katholische Schuldekan Heinz-Peter Herkert überbrachte neben seinen auch die Glückwünsche seiner evangelischen Kollegin. Er verwies darauf, dass in jedem Menschen von Geburt an eine Quelle in Form von Fähigkeiten gebe, die man pflegen müsse. Schnell könnten sie durch ein falsches Wort oder eine unbedachte Tat zerstört werden. Als Schulleiterin seien ihr viele solcher Quellen anvertraut. Es sei keine leichte Aufgabe, diese zu pflegen, doch gemeinsam mit ihren Kollegen schaffe sie dies.

In einem Gedicht und Rollenspiel berichteten die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse aus dem Schulleben. Anschließend sagte die geschäftsführende Schulleiterin der Wertheimer Schulen, Alice Jäger, Geißler deren Unterstützung zu. Ein solch nahtloser Übergang wie in Reicholzheim sei nicht selbstverständlich. Schulleiter sollten Tausendsassa sein, denn sie haben viele Aufgaben zu bewältigen.

Elternbeiratsvorsitzende Heidi Dumke freute sich über den gelungen Übergang. "Sie sind ein großer Gewinn für uns.". Die Schüler der Klassen eins und zwei sagen ihrer neuen Schulleiterin "Mit dir zusammen, das ist wunderbar."

Geißler selbst erinnerte sich an ihren ersten Tag in Reicholzheim, wo sie voll Freunde und zugleich aufgeregt anfing, wie eine Erstklässlerin. Sie sei mit offenen Armen empfangen und von allen unterstützt worden. Dafür sprach sie ihren Dank aus. Sie habe schon immer Grundschullehrerin werden wollen. "Schule ist für mich ein Haus der Kinder und für Kinder." Dazu gehörten Sicherheit, Wertschätzung und ein miteinander Lernen aller am Schulleben Beteiligter.

Freier Autor