AdUnit Billboard
MS „experimenta“

Schwimmende Wissenswelt geht n Wertheim und Freudenberg vor Anker

Lesedauer: 
Eine schwimmende Wissenswelt ist die MS „experimenta“. Das Schiff geht in Freudenberg und in Wertheim vor Anker. © Timo Haberl

Wertheim/Freudenberg. Die Außenstelle von Deutschlands nach Feststellung der Verantwortlichen größtem Science Center „experimenta“ in Heilbronn, die MS „experimenta“, ist wieder auf Reisen. Das Schiff steuert bis 5. November 17 Städte in Baden-Württemberg und Bayern an. Dazu gehören auch Wertheim und Freudenberg. Mit vielfältigen Mitmachstationen, Workshops und spannenden Filmvorführungen im „Mini Dome“ ist der Aufenthalt an Bord ein Erlebnis für die ganze Familie.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach dem Auftakt der Tour in Aschaffenburg ankert die schwimmende Wissenswelt vom 19. bis 21. Juli in Freudenberg und vom 30. Juli bis 3. August im Bereich am Alten Kranen in Wertheim. Auf der MS „experimenta“ können die Besucherinnen und Besucher selbst aktiv werden und spannenden Fragen des Alltags auf den Grund gehen.

Wie es in der Mitteilung der Organisatoren heißt, laden rund 20 Stationen, vielfältige Workshops sowie der „Mini Dome“ mit 360-Grad-Projektionskuppel zum Mitmachen ein. Das Angebot richtet sich insbesondere an Familien mit Kindern zwischen vier und zwölf Jahren.

Die Ausstellung an Bord der MS „experimenta“ gliedert sich in zwei Teile: Im Teil „Du bist Wissenschaft“ erfahren Klein und Groß Verblüffendes über den Menschen, seine Entwicklung und seine besonderen Fähigkeiten. Es gibt Antworten auf Fragen wie: Wie hat sich der moderne Mensch entwickelt? Wie findet Denken statt? Und was passiert beim Alterungsprozess?

Die eigenen Fertigkeiten auf die Probe stellen die Exponate im Ausstellungsteil „Du schaffst Wissen“. Währenddessen wird schnell klar: Jeder hat individuelle Fähigkeiten und kann damit die Welt erforschen und neues Wissen schaffen.

Den Dingen auf den Grund gehen junge Forscherinnen und Forscher im Workshop-Bereich, wo sie nach Lust und Laune basteln und experimentieren können. Sie lernen dabei den Umgang mit Pipette und Reagenzglas genauso wie die Bestimmung des Säuregehalts einer Flüssigkeit mit Rotkohlsaft.

Einmalige Einblicke in unbekannte Welten bietet darüber hinaus der „Mini Dome“. Mit seiner aufblasbaren 360-Grad-Projektionskuppel vermittelt er einen ersten Eindruck vom „Science Dome“ der „experimenta“ in Heilbronn.

Mehr zum Thema

Erlebnistage

Langeweile ist in Ferien ein Fremdwort

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Eingemeindung

Zusammenwachsen der Freundeberger Ortsteile ist ein laufender Prozess

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Wagner
Mehr erfahren
Seniorenbeirat

Einiges in Freudenberg bewegt

Veröffentlicht
Von
sb
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1