Rathaussturm - Ortsvorsteher Eberhard Roth konnte sich trotz massiver Gegenwehr nicht gegen die Narrenschar wehren Prinzenpaar von der anderen Mainseite regiert die "Möfelder"

Lesedauer:

Die Narren übernahmen in Mondfeld die Macht und starteten damit in die Saison mit dem Motto Amerika. Trotz aller Gegenwehr war Ortsvorsteher Eberhard Roth machtlos.

Närrischer Machtwechsel in Mondfeld: Gefesselt wurde Ortsvorsteher Eberhard Roth (linkes Bild) aus dem Rathaus gebracht. Das rechte Bild zeigt das neue Prinzenpaar Ramona und Heiko Altmann mit Sohn Simon, Sitzungspräsident Patrick Grän, das scheidende Prinzenpaar sowie einen Teil der Prinzengarde.

© Grein
AdUnit urban-intext1

Zu Beginn waren die Fasnachter, lautstark angeführt von der Guggemusik, von der Maintalhalle zum Rathaus gezogen. "Wir werde die Macht jetzt an uns reiße und Ebbi aus dem Rothaus schmeiße", forderte Sitzungspräsident Patrick Grän. Dem renitenten Ortsoberhaupt teilte er mit, der Secret-Elferrat hätte ihn Tag und Nacht überwacht.

Roth trat als der "Präsident vom weißen Rothaus, der Trumps Donald aus Mondfeld" auf und wehrte sich massiv.

So griffen die Narrenräte zum letzten Mittel, fesselten ihn mit dicken Seilen, und trugen ihn anschließend voll Triumph aus seinem Amtssitz.

AdUnit urban-intext2

"Ich gebe mich geschlagen, ihr Narren habt jetzt die Macht", erklärte er bei der Schlüsselübergabe. Der Erfolg wurde im Rathaushof zu Klängen der Guggemusik gefeiert.

Für das scheidende Prinzenpaar Prinzessin Stephanie I., die ihren Prinz im Urlaub fand, und Prinz Neset I. aus dem Morgenland (Stephanie und Neset Koyunsever) kam der schwere Moment des Abschieds. "Leider, leider ist unsere Regentschaft vorbei." Die Mondfelder Fasenacht hätte ihnen viel Spaß gemacht.

AdUnit urban-intext3

"Wir waren gerne euer Prinzenpaar und wünschen viel Glück dem neuen Paar", reimten sie weiter. Für Jubel sorgte Neset, als er sich auf Türkisch bedankte und verabschiedete.

AdUnit urban-intext4

Um das Geheimnis des neuen Regentenpaars wurde es noch einmal spannend. Grän verpackte es in ein Rätsel. "Sie haben zwei Söhne, spielen beide bei der Guggemusik und sind vom Mittelalter begeistert", beschrieb er unter anderem.

Schnell kursierten bei den Gästen die ersten Namen, doch keine der Genannten war es tatsächlich. Groß war die Überraschung, als der Präsident verkündete, das Paar komme von der anderen Mainseite aus Faulbach.

Zwei Faulbacher

Regiert wird die Narrengefolgschaft bis Aschermittwoch von Ramona I. aus dem Fichtelgebirge und Heiko I. der Schraubergott aus Faulbach (Ramona und Heiko Altmann).

"Servus, ich bin Ramona und werde des Jahr eure Prinzessin sein", begrüßte die Herrscherin. "Ich hör auf Heiko und bin als ihr Prinz dabei", ergänzte ihr Gatte. Beide waren sich sicher: "Wer Gugge spielt, ist auch ein gutes Prinzenpaar." Gemeinsam mit den Narren wollen sie es über den großen Teich zu den Amis packen, schlossen sie ihre Ansprache.

Das neue Prinzenpaar und die Machtübernahme wurde noch bis tief in die Nacht gefeiert. bdg