AdUnit Billboard
Ausstellung im Schlösschen

„Peter Frischmuth – 281 Fotografien“

Von 
pm
Lesedauer: 

Hofgarten. „Peter Frischmuth – zweihunderteinundachtzig Fotografien“ ist die erste Ausstellung, öffnet das Schlösschen im Hofgarten für die Öffentlichkeit am 19. September wieder seine Türen. Es ist auch die erste Ausstellung, die unter der Leitung von Stefanie Arz gezeigt wird.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für eine große Retrospektive hat der aus Wertheim stammende Fotograf exklusiv eine Fotoschau aus verschiedensten Teilen der Welt zusammengestellt, die spannende Bildwelten und nicht zuletzt auch Zeitdokumente deutscher Geschichte enthält.

Peter Frischmuth wurde 1957 in Wertheim geboren und lebt heute mit seiner Familie an der Elbe, in Jork im Alten Land vor den Toren Hamburgs. Seit seinem Studium arbeitet er als freier Fotograf – unter anderem für den „Spiegel“. Seine Fotos und Reportagen werden nicht nur in Büchern, Magazinen, Zeitungen, Zeitschriften im In- und Ausland, sondern auch in TV-Nachrichten und Magazinsendungen veröffentlicht.

Neben einigen Langzeitprojekten, die auch als Buch publiziert wurden, ist er immer wieder mit seiner Kamera in seiner Heimatstadt Wertheim unterwegs. So ist ein ganzer Ausstellungsteil Wertheim und dem Taubertal gewidmet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Sonderausstellung wird im Museum Schlösschen im Hofgarten von Sonntag, 19. September, bis 27. Februar 2022 präsentiert.

Die Eröffnung findet im Gartensaal des Schlösschens, bei schönem Wetter im Freien, statt. Am 18. September sind die Förderkreismitglieder des Schlösschens im Hofgarten und am 19. September weitere Gäste geladen. Ein Grußwort spricht Wolfgang Stein, Bürgermeister der Stadt Wertheim.

Im Zwiegespräch werden Stefanie Arz, die die künstlerische Leitung des Museums inne hat, sowie der Fotograf Peter Frischmuth die Ausstellung erläutern.

Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung vom Gitarren-Duo Fussissimo. pm

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1